Eisenblatt und die alten Kamellen aus Tatort und Küstenwache

Die Blogs der Reichsdeppen und Volksbetrüger rühmen sich ja gerne damit, dass Sie sensationelle Nachrichten bringen, die die „Systemmedien“ dem „deutschen Michel“ / den „Schlafschafen“ verschweigen.

Freund Eisenblatt hat jetzt zwei ganz aktuelle handfeste Beweise dafür gefunden, dass es den NSU so nie gegeben hat und alles nur eine Erfindung des Verfassungsschutzes ist.  Schließlich handelt es sich ja bei Mundlos und Böhnhardt nur um Schauspieler.

Der informierte Leser wird schon ahnen, dass es dabei natürlich wieder einen (oder mehrere) Haken gibt.

Aber fangen wir ganz am Anfang an. Gestern und heute postete Eisenblatt zwei youtube Videos, aus denen hervorgeht, dass in einer Tatort-Folge aus 2001 bzw. einer Folge der ZDF-Serie „Küstenwache“ aus 2004 Fahndungsfotos von Mundlos bzw. Böhnhardt auftauchen.

Soviel vorab: Es handelt sich nicht um Fälschungen. Es sind tatsächlich Fahndungsfotos der NSU-Terroristen.

Aber ist es wirklich eine neue Entdeckung? Nein, natürlich nicht.  Spiegel-online berichtete bereits am 13.09.2012 bzw. 14.09.2012 darüber. Und im Nachgang auch andere Medien, z.B. der Merkur: hier und hier. Läßt sich dank Google ganz schnell recherchieren. Aber „recherchieren“ tun Reichsdeppen und Volksbetrüger nicht.

Hier bekommt die eisenblattsche Verschwörungstheorie einen ersten Riss. Freund Eisenblatt geifert nämlich

„Wie nun jeder sehen kann, ist alles was man uns im TV und den Zeitungen vorsetzt reiner Schwindel und nur absolute Show. Wenn ihr Lust habt, dann ladet euch doch mal die beiden geposteten Videos dazu herunter, brennt diese auf CD und schickt sie an die Medien, mit der Anfrage ob sie euch noch länger mit diesen Märchen verarschen wollen. Zeigt denen ruhig das die Bevölkerung bescheid weiß. Die Medien müssen am richtig unglaubwürdig da stehen. Die größte Macht geht Heute über die Medien-Propaganda und wenn diese in ihrer Glaubwürdigkeit fällt, dann fällt auch die Maske des Regimes.“

Tja. Dumm nur, dass „die Medien“ das alles schon wissen und sogar darüber berichtet haben. Wie kann das denn sein? Dass die „bösen Systemmedien“ über einen solchen Skandal berichten? Nun, dafür gibt es zwei Erklärungen. Meine und die, die Eisenblatt wohl vorbringen würde, wenn ihm jemand auf die SPON-Artikel aufmerksam macht. Er würde wohl sagen: „Die „Systemmedien“ verschleiern mit ihrer Begründung die Wahrheit um das Volk weiter dumm zu halten.“

Warum auch annehmen, dass es so war, wie SPON es recherchiert hat. Dass offenbar eine für die Requisite verantwortliche Praktikantin gedacht hat, lieber echte Fahndungsfotos (die ja veröffentlicht wurden) zu verwenden, als irgendwelche Fotos von Mitarbeitern ist ja zu einfach und nicht verschwörungstheoretisch genug…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Eisenblatt abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Eisenblatt und die alten Kamellen aus Tatort und Küstenwache

  1. GeneralKapitalo schreibt:

    Ich würde mal davon ausgehen das die Volksbetrüger den Spiegel Online bericht kennen und sie dessen Existenz den Leser absichtlich vorenthalten. Ich glaube kaum das jemand wie Ironleafs sowas auf einge Faust endeckt hätte.

  2. Pingback: Alte Lügen zu Andrea Kinkel und Israel | ironleafs und andere "Volksbetrüger"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s