Auch bei Eisenblatt fallen (mal wieder) die Masken

Es ist kein Geheimnis, dass viele Protagonisten der Reichsdeppenszene dem (extrem-)rechten Rand zuzurechnen sind. Ich erinnere insofern an meinen Beitrag über Tobias Sommer und seine Leser. Nun outet sich Kamerad Eisenblatt. Zunächst bzüglich seinem Verhältnis zum Rechtsstaat und zum Gewaltmonopol des Staates.

Er zitiert einen Artikel der „Jungen Freiheit“ zum Femen-Protest im Kölner Dom. Es geht hierbei nicht um den Protest an sich, sondern darum, dass ein Ermittlungsverfahren gegen einen Gottesdienstbesucher eingeleitet wurde, der die Femen-Aktivistin geohrfeigt haben soll.

In einer Anmerkung zu dem Artikel schreibt Eisenblatt in seinem Blog:

„(Anmerkung des Blogautors: Moment mal, habe ich das jetzt richtig verstanden? Ein paar Leute stören den Gottesdienst, entweihen den Altar und ziehen sich dort nackt aus… aber es wird gegen einen alten Mann ermittelt, der die Peron geohrfeigt hat? Das ist die satanische Fratze der Pseudo-Justiz!)“

Hierbei fällt zunächst mal wieder Eisenblatts übliche Methode auf, durch Auslassungen einen falschen Eindruck zu erwecken. Denn er vermittelt den Eindruck, gegen die Femen-Aktivistin werde nicht ermittelt, sondern nur gegen den Selbstjustizausüber. Das ist natürlich falsch! Und dann zeigt Eisenblatt seine Sympathie für Selbstjustiz. Er hält es für völlig normal, dass Gottesdienstbesucher gewalttätig gegen Störer vorgehen, statt die Bestrafung der Justiz zu überlassen.

In den Kommentaren zu dem Artikel finden sich natürlich auch gleich noch Islamfeindlichkeit

„Würde empfehlen das mal in einer Moschee zu versuchen, glaube kaum das die da noch lebend rauskommen….das waren noch Zeiten als die Christen Kreuzzüge veranstaltet haben. Hier im Kaukasus wären die weg vom Fenster….“

und Antisemitismus

„wäre mal interessant was passieren würde, wenn die das in einer Synagoge machen. :D

Was will man aber auch erwarten, von einem Blog, dessen Autor offen Holocaustleugnung gutheißt und mit Hitler sympathisiert?

„Meinst du mit La Rouche Gruppe, diese BüSo Leute?
Das ist in der Tat eine Sekte, aber die haben auch viel Wahres gesagt. Laut Wikipedia hat sie sogar in der Öffentlichkeit den holen Klaus geleugnet.
Aber was deren Ziele sind, ist mir nicht bekannt.

was die Rede vom Schickelgruber angeht, da hat er sicherlich zum größten Teil Recht.“

Nachtrag 03.01.2014:

Eisenblatt hat nachgelegt und er weiß natürlich, dass in Wahrheit „die Geheimdienste“ (welche denn genau) dahinter stecken um „Völker und Kulturen zu zersetzen“…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Eisenblatt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auch bei Eisenblatt fallen (mal wieder) die Masken

  1. Pingback: Eisenblatt lügt wieder | ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  2. Holperbald schreibt:

    Im wesentlichen gehe ich mit euren Beiträgen d`accord.

    Aber was den Punkt mit der Moschee und der Synagoge angeht – da hat er nicht ganz unrecht. Es ist momentan ein Eiertanz, da nicht auf jeweils einer Seite (rechts – links) verortet zu werden, aber im ersteren Fall macht ihr es euch etwas leicht, einfach die „Islamfeindlichkeit“ rauszuholen. Im Gegenteil, diesen Zug des Islams, dass sie eben nicht ihre Moschee „einfach so“ entweihen lassen, befürwortet er ja auch (An der Stelle möge sich jeder mal fragen, ob es intolerant wäre, wenn er seine seine Frau einfach „mal eben“ von jemanden ohrfeigen lassen würde). Was das Thema Synagoge angeht, nun, ich nehme an, folgendes würde passieren:

    Die Presse wäre tagelang voll
    Frau Merkel würde sich äußern,
    Herr Gauck würde das verurteilen
    Der Zentralrat würde eine Entschuldigung fordern
    Die Täter müssten mit Strafen am oberen Rand der Messlatte rechnen.

    Das sind realistische Erwartungen, weder Opferrolle noch Stimmungsmache.

    Halten wir fest, dass er ein Thema gefunden hat, das ihm – neben dem deutschen Reich (und wahrscheinlich Kinderschändern) noch liegt.

    Ich traue euch an der Stelle genug Vernunft zu, den Beitrag richtig zu interpretieren, ohne mich als Antisowieso abzustempeln und ggf. eine Sachbezogene Diskussion.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s