Noch mehr Lügen zur Staatsangehörigkeit (Teil 3)

Hier geht’s zu Teil 1 und Teil 2 und zu „Lügen zum Thema Staatsangehörigkeit„.

Ich hatte zum Ende von Teil 2 versprochen, dass ich mich im dritten Teil mit einer „Neuentdeckung“ beschäftigen will. Entdeckt habe ich die Videos im sehr empfehlenswerten Antireichsdeppenforum.

Das Thema Staatsangehörigkeit ist in der letzten Zeit ja das Lieblingsthema der Reichsdeppen. Jeder bastelt sich seine Theorie zurecht und bringt sie via Blog und/oder Youtube an den Mann. Bisweilen wird sich in dieser Frage sogar untereinander bekriegt. Momentan liegen sich das Kulturstudio und Eisenblatt auf der einen Seite und Thomas Patzlaff auf der anderen Seite in den Haaren. Grund dafür ist das Kulturstudio-Video, in mit dem ich mich in Teil 1 und 2 beschäftigt habe. Zu diesem Video hab es übrigens gestern eine Livesendung auf Kulturstudio, in der Fragen beantwortet werden sollte. Da ich vermute, dass Patzlaff und ich nicht die Einzigen sind, deren kritische Fragen (auch wenn wir natürlich andere Dinge aus anderen Gründen kritisiert haben) ignoriert wurden, hab ich mir die Liveübertragung gespart. Bei Lust und Laune (und Zeit), werde ich aber in einem 4. Teil meiner neuen Serie „Lügen zum Thema Staatsangehörigkeit“ auf die Sendung (und evtl. auch den Streit zwischen Patzlaff und Eisenblatt) eingehen. Zur Einstimmung aber ein Zitat von Patzlaff:

„Also, auch Alexander Singendonk, alias Einsenblatt, alias ironleafs, zensiert offensichtlich und stellt somit nur vorverdauten Standardbrei für die unwissenden Leser zur Verfügung. Austeilen ja aber einstecken is nicht.“

So, jetzt aber zu den Videos meines neuen, unbekannten Freundes.

In seinem ersten Video stellt er gleich zu Beginn klar, dass er sich mit der „“Staatsangehörigkeit DEUTSCH“ befasst. Der Kenner der Reichsdeppenszene weiß sofort, dass es sich dabei nicht um eine Grammatikschwäche handelt, sondern die verbreitet Deppenthese, weil die Staatsangehörigkeit in Deutschland mit einem Adjektiv in den Ausweisen vermerkt ist, handele es sich nicht um „die deutsche Staatsangehörigkeit“, sondern um „die Staatsangehörigkeit Deutsch“. Seine Informationen bezieht er unter anderem von „Sommers-Sonntag“ – da kann also nichts Gescheites bei rumkommen. Von dieser Seite und vom Innenministerium Bayerns hat er die (für ihn sensationelle) Nachricht, dass der Personalausweis und der Reisepass kein Nachweis für den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit sind.

Das liegt natürlich daran, dass der Nachweis der Staatsangehörigkeit auch keine Funktion ist, die diese Papiere erfüllen sollen. Dafür gibt es ja schließlich den Staatsangehörigkeitsausweis.

Der Personalausweis ist hingegen ein Personaldokument, das als Identitätsnachweis dient. So ähnlich verhält es sich mit dem Reisepass.

Dass der Personalausweis nicht dem Nachweis der Staatsangehörigkeit dient, heißt aber nicht, dass man sich damit als „Personal“ ausweist. Zur Herkunft des Begriffes „Personal“ im Personalausweis habe ich hier schon etwas geschrieben. Interessant ist auch der Kommentar von Patrick Lassan. Die Behauptung, der Personalausweis mache einen zum Personal ist nichts weiter, als eine Lüge!

Mein neuer Freund setzt aber noch einen drauf und behauptet, mit Personalausweis würde man „nur noch als Sache behandelt“. Wie in Reichsdeppenkreisen üblich, wird diese These nicht belegt. Wie auch, ist es doch nur eine weitere Lüge! Allerdings lässt die Lüge gewisse Rückschlüsse auf das Weltbild der Reichsdeppen zu. Da mit dem Personalausweis nicht die deutsche Staatsangehörigkeit nachgewiesen werden kann, wird man also wie eine Sache behandelt. Demnach sind also alle, die nicht Deutsche sind, in den Augen unseres Reichsbürgers Sachen…

Er bezieht sich, wie erwähnt, u. a. auf eine Veröffentlichung des bayrischen Innenministeriums. Der Depp behauptet.

„Der Inhaber [des Personalausweises] unterliegt dem Seehandelsrecht und wird wie eine Fracht behandelt, ohne Eigentümer.“

Das stammt natürlich nicht vom Innenministerium, auch wenn in dem Video dieser Eindruck entsteht. Woher er den Schwachsinn hat, verrät der Reichsdepp leider nicht. Der Verdacht liegt aber nahe, dass er es von Eisenblatts Blog hat, denn dort findet sich genau dieser Satz. Wer schon etwas auf meinem Blog gelesen hat, der weiß, dass diese Quelle eine Garantie beinhaltet: die Garantie, falsch zu liegen. Und so ist es (natürlich) auch hier. Natürlich belegt auch Eisenblatt seine Behauptung, für Personalausweisinhaber gelte das Seehandelsrecht nicht. Kann er auch nicht, da dies absoluter Blödsinn ist – eine Lüge! Und obwohl die meisten Reichsbürger eine eher antiamerikanische Haltung zeigen, stammen viele ihrer Theorien aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ihren Ursprung hat die These vom Seehandelsrecht in der amerikanischen „Free man on the land“- Bewegung. Das Irrsinnige daran ist, dass die Theorie auf einer (falschen) wortwörtlichen Begriffsdeutung basiert. Dies ist ja auch in Reichsdeppenkreisen populär (siehe „Personalausweis“). Den Free man on the Land geht es zum Beispiel um Begriffe wie „citizenship“ und „ownership“, die durch die Silbe „-ship“ nautisch klingen. Das trifft aber im Deutschen auf die Begriffe „Staatsbürgerschaft“ und „Eigentümerschaft“ gar nicht zu. Trotzdem wird der Blödsinn übersetzt und nachgeplappert. Hinterfragt werden in der Reichsdeppensezne halt nur die Argumente des „Systems“.

Das zeigt auch der Protagonist des Videos sehr schön, indem er immer wieder sagt:

„Es steht ja so da.“

Was also bei Reichsdeppen wie Eisenblatt und Tobias Sommer steht, das ist unumstößlich wahr. Ja nee… is klar…

Weiter „argumentiert“ der Herr, es könne ja nicht sein, sich jedes Mal einen Staatsangehörigkeitsausweis ausstellen lassen zu müssen, da die Gültigkeit befristet sei. Hier haben wir zunächst mal eine Lüge – der StAG-Ausweis ist unbefristet gültig. Zum anderen stelle ich mir die Frage, wie oft der junge Mann schon um einen Machweis seiner Staatsangehörigkeit gebeten wurde. Die meisten Deutschen werden in ihrem Leben nie einen solchen Nachweis erbringen müssen. Benötigt wird er in der Regel für eine Adoption, eine Verbeamtung und die Einbürgerung des ausländischen Ehegatten. Nichts Alltägliches also.

Natürlich hat der Videosprecher Recht, wenn er sagt, er würde nur verschaukelt. Allerdings verschaukeln ihn Leute wie Eisenblatt und Sommer, nicht der deutsche Staat.

Im Verlauf des Videos verheddert sich mein neuer Freund in seinem Geschwurbel. Er will zwar nicht behaupten, dass man staatenlos sei – tut es aber zwei Sätze später trotzdem.

Das kann allerdings an seiner Maxime

„Da broch ma garnüsch so lange rumforschen“

liegen…

Also forscht er nicht und übernimmt die unsinnige Behauptung von Eisenblatt

„Die BRD, oder EU kann sich einen Fiktiven Rechtskreis schaffen und denjenigen einfach dort hineinen verfrachten.“

ohne sie zu hinterfragen. Wenn man die Behauptung hinterfragt stellt man fest, dass Eisenblatt folgert, da die Angabe der Staatsangehörigkeit im Perso nur die Vermutung des Besitzes der Staatsangehörigkeit begründen sei dies eine juristische Fiktion. Das ist aber -erwartungsgemäß- gelogen. Eisenblatt hantiert hier mal wieder mit einem Begriff, den er nicht ansatzweise versteht. Aber „juristische Funktion“ klingt halt toll. Genauso wie „fiktiver Rechtskreis„. Da ist es doch dann ganz egal, ob das Geschwurbel irgendeinen Sinn enthält…

Soweit zu Teil 3, Teil 4 folgt bestimmt!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lügen zum Thema Staatsangehörigkeit abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Noch mehr Lügen zur Staatsangehörigkeit (Teil 3)

  1. Pingback: Unbelegte Deppenthesen | ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  2. Pingback: Eisenblatt lügt wieder | ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  3. lelebebbel schreibt:

    Kann man den Staatsangehörigkeitsausweis mit dem Vermerk “Deutsch” irgendwo auf Rechtmäßigkeit überprüfen lassen? Evtl. bei den Vereinten Nationen, ob dieser so Völkerrechtlich korrekt ausgestellt ist? Spätestens hier müßte das Thema doch beendet sein, wenn dann von der UN eine Antwort kommt, das der Staatsangehörigkeitsausweis Formell dem Völkerrecht entspricht, oder?

    • Eisenfresser schreibt:

      Warum sollte im Völkerrecht geregelt sein, in welcher Form ein Staat seinen Staatsangehörigen die Staatsangehörigkeit bescheinigt?

      • lelebebbel schreibt:

        Ich bin in der Thematik nicht so drin, aber geht es nicht darum, das der Vermerk “Deutsch” Völkerrechtlich nicht anerkannt ist, da scheinbar “Deutsch” = Staatenlos bedeutet? Und wenn jemand behauptet das “Deutsch” = Staatenlos ist, muß es doch von irgendwo seinen Ursprung haben. Der Ursprung kann doch dann nur das Völkerrecht sein, oder? Wer definiert denn Staatenlos?
        Oder wird es in der gültigen nationalen Verfassung und Gesetzen definiert? Denn im Grundgesetz und BRD-Gesetzbüchern sind sehr viel Gesetze drin, die auf das Deutsche Reich zurück führen. Erkennbar am Datum, wie zum bsp. im STAG, wo drin steht “Ausfertigungsdatum: 22.07.1913″. Die “Reichsdeppen” begründen scheinbar alles nach geltendem Gesetz ab, bis sie zu Ihrem korrekten Eintrag in Form von Bezeichnung “Deutscher” kommen.

  4. Stefan schreibt:

    „Und wenn jemand behauptet das “Deutsch” = Staatenlos ist, muß es doch von irgendwo seinen Ursprung haben.“

    Und wenn jemand behauptet, die Marsianer wollen die Erde überfallen und alle Menschenkinder freßen, muss das auch seinen Ursprung haben.

    Nur weil sich jemand etwas ausgedacht hat, heisst es nicht, dass es wahr ist. Manche Gerüchte haben tatsächlich KEINEN wahren Kern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s