Ein Kommentar zum 2+4 Vertrag und den Vereinten Nationen (Teil 2)

Auf meinen Beitrag aus Teil 1 wurde mir geantwortet:

„@..Eisenfresser,
danke für Deine Antwort..!

Wir wollen doch gemeinsam erreichen, dass Du weißt wovon Du hier sprichst, oder..?!
;-)
“..Wenn ich Dir jetzt sage, ich bevollmächtige DICH i.V. der BRD-Treuhand AG einen Vertrag mit den Siegermächten zu zeichnen, der völkerrechtliche Geltung erreichen soll – Du jedoch genau weißt, DU BIST nur STAATENLOSE PERSON – KEIN DEUTSCHER und nur ein Knecht der Alliierten(KRIEGSGEFANGENER).. sagst Du natürlich “jaaaa” und hälst die Hand auf für den Judaslohn $$$…”?!

Schade, dass Du offenbar nicht weißt, wer da 1990 mit “wem” paktierte und Du denkst die FRG wäre ein Staat mit eigenem Staatsvolk – das verrät Dir doch sogar das GG in Art. 1 – 19, 20, 65, 70-80, 116, 120, 123, 127, 129, 130, 133, 139, 140, 144, 146..
alles Weitere ist die Anleitung für eine Verwaltung des Reiches durch den *Bund*, der
..in die Rechte & Pflichten der VERWALTUNG des Vereinigten Wirtschaftsgebietes($) der US-Bizone/Trizone von 1946/47 eintritt und daher de jure nur eine Verwaltung ist..!
(vgl. Art. 133 GG)

Wie oft findest Du den Begriff “DEUTSCHES VOLK” im provisorischen GG..?!
Erzähle uns also bitte nicht, das GG sei nun zur Verfassung der Nicht-Regierungs-Org.
BRvD(FRG) mutiert, das grenzt de facto an Schwachsinn..
:-)
Definition von Begriffen:
“The Federal Republic of Germany” ergibt übersetzt: **die Bundesrepublik von D.**
..stimmst Du mir da zu..?!
Oder wie übersetzt DU “United States of America” alias US-Corp. lt. act of 1871..?!
http://www.serendipity.li/jsmill/us_corporation.htm

Der Begriff DEUTSCHLAND hat eine Legaldefinition für die UN, im SHAEF-G Nr. 52:
“Deutschland” bedeutet (gem. Definition SHAEF-Gesetz Nr. 52 Artikel 7 Abs. e)
..das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31.12.1937 bestanden hat
(völkerrechtliche Grenze).

Die Verwaltungsstruktur der Alliierten alias “Bundesrepublik Deutschland” trat ebenso wie die Deutsche Demokratische Republik am 18. September 1973 als 133. und 134.
Mitglieds-NRO den Vereinten Nationen bei. Und war damit der Feind von “Deutschland”.
Siehe Feindstaatklauseln vs Germany..!

Feindstaat BRvD..???
Die UN-Feindstaatenklauseln sind ein Passus in den Artikeln 53 und 107 sowie ein Halbsatz in Artikel 77 der Charta der Vereinten Nationen, wonach gegen Feindstaaten des Zweiten Weltkrieges von den Unterzeichnerstaaten Zwangsmaßnahmen ohne besondere Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat verhängt werden könnten, falls die Feindstaaten erneut eine aggressive Politik verfolgen sollten. Dies schließt auch militärische Interventionen mit ein. Als Feindstaaten werden in Artikel 53 jene Staaten definiert, die während des Zweiten Weltkrieges Feind eines aktuellen Unterzeichnerstaates der UN-Charta waren (also primär Deutschland – genau genommen das Deutsche Reich – und Japan)..!

Seit der Wiedervereinigung und Überwindung der 40-jährigen Teilung am 3. Oktober 1990 ist das vereinte Deutschland in den Vereinten Nationen vertreten..???
.. steht da de facto “das vereinte Deutschland” auf Englisch.. oder steht da etwa nur “Germany” – das Germany (D.R.) aus der Legaldefinition, s. o. ???

Das Grundgesetz f ü r die Bundesrepublik Deutschland wurde vom Parlamentarischen Rat – auf Anordnung der AHK – als vorläufige Ordnung angelegt und gemäß Präambel mit dem Wiedervereinigungsgebot verknüpft und markiert mit der Ausfertigung und Verkündung am 23. Mai 1949 ** $ ! § ..die Umwandlung der bisherigen Trizone in die Bundesrepublik Deutschland(ngo!), Berlin behielt dabei einen Sonderstatus..§ ! $ ** – Die Deutsche Demokratische Republik (Umwandlung der SBZ), deren “Regierung” sogleich den sowjetischen Sektor Berlins als Hauptstadt beanspruchte, wurde am
7. Oktober 1949 durch die Verabschiedung der “Verfassung”(AGB) gegründet…
Fakten
Jedes de jure nichtige Gesetz seit 1990 trägt zum Hohn der “DEUTSCH” die Überschrift *Bundesrepublik Deutschland* und NICHT ‘das vereinte Deutschland’..!!!
..Was sagt Dir das im rechtlichen Sinne..??? – grinst :-)
Dazu brauche ich jetzt Deine geschätzte Meinung..
MfG.. ;-)

 

Hier meine Antwort (die noch auf Freischaltung wartet):

Lieber Rechteinhaber:
Ich versuche mal, in dein wirres Geschwurbel etwas Ordnung zu bringen.
Deinem ersten Absatz konnte ich nicht ganz folgen, ich vermute aber du wolltest damit zum Ausdruck bringen, dass du die Begriffe “staatenlos” und “Deutscher” im Sinne der Reichsbürger (und somit falsch) gebrauchst. Sollte etwas anderes gemeint sein, bitte ich um Umformulierung des Satzes in verständliches Deutsch. Und was Kriegsgefangene mit dem 2+4-Vertrag zu tun haben sollen, muss ich sicherlich nicht verstehen, oder?
Wer da 1990 mit wem “paktierte” ist doch recht einfach: 2 deutsche Staaten + 4 Siegermächte.
Ich denke nicht nur Deutschland hätte ein Staatsvolk, ich weiß es. Und das ist national wie international faktisch und juristisch unbestritten (wenn man von der verschwindend geringen Minderheit der Reichsbürger und ähnlicher Staatsleugner mal absieht).
Inwiefern die von dir kommentarlos in den Raum geworfenen Grundgesetzartikel dem widersprechen sollen, erschließt sich mir nicht. Was Art. 133 GG angeht, so versthest du den Artikel scheinbar nicht. Da steht, dass der Bund (also nicht die Länder) in die Rechte und Pflichten des Vereinigten Wirtschaftsgebiets (sog. Bizone) eintritt. Das ist so, als ob der Bund Erbe der Bizone ist. Dadurch ändert sich aber nichts am Status der BRD, sie wird dadurch nicht vom Staat zur reinen Verwaltung. Wenn du deine Tante beerbst, wirst du doch auch nicht zur Tante, oder?

Leider weiß ich nicht, was du unter “provisorischem Grundgesetz” verstehst, aber im Grundgesetz finde ich “das deutsche Volk” an entscheidender Stele, nämlich in der Präambel (da gehört es auch hin).
So, nun zum Namen des deutschen Staates. Was ist da entscheidend? Wie der Staat sich nennt, oder wie andere ihn nennen? Unser Staat hat sich in seiner Verfassung den Namen Bundesrepublik Deutschland gegeben. Ins englische übersetzt wird daraus Federal Republic of Germany. Wie heißt der chinesische Staat? Volksrepublik von China? Und Korea? Oder Frankreich: Republik Frankreich oder französische Republik? Weiter im Text. Im Artikel VII des SHAEF-Gesetz Nr. 52 steht ganz zu Beginn: “Für die Zwecke dieses Gesetzes gelten die folgenden Bestimmungen”. Die Definition gilt also NUR für das SHAEF-Gesetz Nr. 52, nicht für andere SHAEF-Gesetze und schon garnicht für die UN.
Dass BRD und DDR der UNO beitraten ist ein Beweis für etwas, was außer euch Staatsleugner jeder weiß: Die Feindstaatenklausel ist obsolet, wie ein Blick in die Resolution Nr. 50/52 der UN-Generalversammlung vom 15.12.1995 beweist.
Und in der UN-Mitgliederliste steht “Germany”, mit dem Zusatz “Durch den Beitritt der DDR zur BRD, wirksam seit dem 3. Oktober 1990, vereinigten sich die beiden Staaten um einen souveränen Staat zu bilden”. Wonach klingt das? Ob das Deutsche Reich gemeint sei, oder das vereinte Deutschland?
Und das vereinte Deutschland heißt nunmal Bundesrepublik Deutschland und nicht “das vereinte Deutschland”. Der Begriff “das vereinte Deutschland” spielte nur im 2+4-Vertrag eine Rolle und wurde dort in Artikel I definiert. Die Bundesrepublik ist das vereinte Deutschland, ob es dir passt oder nicht.
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tobias Sommer abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Ein Kommentar zum 2+4 Vertrag und den Vereinten Nationen (Teil 2)

  1. Ulrik schreibt:

    Die Resolution Nr. 50/52 der UN-Generalversammlung beweist doch garnichts.
    Zitat aus wikipedia: ” Resolutionen der UN-Generalversammlung und des UN-Wirtschafts- und Sozialrates sind nicht verbindlich. Sie stellen lediglich eine Empfehlung dar. ”
    http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Resolution#Resolutionen_der_UN-Generalversammlung_beziehungsweise_des_UN-Wirtschafts-_und_Sozialrates
    Das bedeutet das die Feindstaatenklausel sehrwohl immer noch in kraft ist. Sie findet nur keine Anwendung, weil das Deutsche Reich handlungsunfähig ist. Ich denke es wird immer der Fehler begangen die BRD und das Deutsche Reich gleich zusetzen. Denn nicht die BRD ist der “Feindstaat” sondern das Deutsche Reich. Sie haben lediglich Ähnlichkeiten in Bezug auf Bevölkerung und Gebiet, sind aber zwei unterschiedliche Völkerrechtssubjekte. Deswegen konnte die BRD (und auch die DDR) der Vereinten Nationen beitreten.
    Herzlichen Gruß
    Ulrik

    • Eisenfresser schreibt:

      Das Völkerrechtssubjekt ist Deutschland. Und Deutschland ist UN Mitglied. Alleine diese Tatsache zeigt, dass die Klausel obsolet ist.

      • Ulrik schreibt:

        sorry aber… nö
        Völkerrechtssubjekte sind (in erster Linie) Staaten und unser hier (wenn er denn einer ist, das ist für mich noch nicht abschliessend geklärt) heisst BRD und nicht Deutschland.
        Herzlichen Gruß
        Ulrik

      • Eisenfresser schreibt:

        Wenn dann Bundesrepublik Deutschland! Und ja, das ist der volle Name, so wie Volksrepublik China, Republik Frankreich, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, …

      • Ulrik schreibt:

        Ja Sie haben recht “Bundesrepublik Deutschland” und nicht BRD . Aber dadurch wird ja meine Aussage nun bestätigt von Ihnen. Vielen dank.
        Herzlichen Gruß
        Ulrik

      • Fine schreibt:

        Ach – DEUTSCHLAND ist ein Völkerrechtssubjekt?
        Wo kann die Staatsgründungsurkunde vom Staat DEUTSCHLAND eingesehen werden?
        Und wer ist das “Volk” im Strafgefangenenlager Alliiertes Kontrollgebiet, bzw. Besatzungsrechtliche Ordnung? Laut Grunzgeschwätz gibt es im AK nur Bewohner.
        S. Art. 20 GG. Da steht nicht “deutsches Volk”, wobei im Absatz 4 jedoch explizit die Deutschen benannt werden. Wer ist nun dieses ominöse, nicht genannte “Volk” im Inkassounternehmen Vereintes Wirtschaftsgebiet (Art. 133 GG) in dessen Namen auch die RICHTER AM GERICHT Scheinurteile/Beschlüsse fällen “Im Namen des Volkes”? Ist es das Volk, das die Deutschen – s. Art. 20, Abs. 4 – auch noch verteidigen “dürfen” im Ernstfall?
        Und dann ist diese Fiktion DEUTSCHLAND auch noch UN-Mitglied – also Feind des rechtmäßigen Staates auf deutschem Boden! Was wäre die UN(O) ohne die Fiktionen BRD/DE? Richtig – obsolet, bzw. unnötig. Der Verein wurde gegründet als Feindmacht gegen den rechtmäßigen Staat DR! Nach Ihrer interessanten Meinung ist die Klausel auch noch obsolet? 😯 Nun, weil die auserwählten Angloamerikaner die besten und bestbezahlten Feinde der Deutschen sind, wurden sämtliche Staaten mit ins UN-Boot gelockt. Alles beruht auf Lügen und Betrug!
        Den Anfang machte das betrügerische Instrument of Surrender; weiter gings mit gefälschten Kapitulations”urkunden”, danach gings für die Wehrmachtssoldaten als DEF ins KZ Rheinwiesenlager, wo insges. 6 Mio. incl. Zivilisten, auf Anordnung der Juden Rosenfeld (Roosevelt) und Eisenhauer (Eisenhower) täglich massakriert wurden! Jeden Morgen walzten die US-Military-Bulldozer – nach Kriegsende – alle/s platt.
        Damit diese Verbrechen nicht ans Tageslicht kommen, hatte das BRD-VerwaltungsGERICHT Koblenz ein Grabungsverbot gegen eine Strafe i. H. v. 1 MRD. Euronen erlassen.
        Die BRD ist der Bund (B´nai B´rith), die SHAEFsgesellschaft, bzw. deren politischen Handlanger, die hier die Deutschen hypnotisieren und ausplündern! Ansonsten wurde dieses Lügenkonstrukt BRD in 1990 durch den Art. 133 GG aufgelöst, später durch Art. 23 GG.
        Wobei die DDR ein völkerrechtlich anerkannter Staat war und noch ist, zudem mit einer Verfassung, geschrieben von dem Juden Karl Polak. Oder warum wurde die DDR z. B. von Österreich in 1974 als Staat anerkannt? Tlw. gilt dort noch Staatshaftungsrecht.
        Sachliche, fundierte Widerlegungen des Vorgenannten werden gern angenommen.
        Tja, früher oder später kommt alles ans Licht. :mrgreen:
        [Link entfernt durch den Blogbetreiber]

      • Eisenfresser schreibt:

        Ja ,Deutschland ist ein Völkerrechtssubjekt. Gegenfrage: Woraus ergibt sich, dass ein Staat eine Gründungsurkunde haben muss? Wer das Volk ist, ergibt sich aus Verfassung und StAG. Auf Lügen und Betrug beruhen die Thesen der Reichsideologen. Zum Beispiel die Lüge vom „KZ Rheinwiesenlager“. Sachliche Widerlegungen finden sich auf diesem Blog und in „Vorwärts in die Vergangenheit“.

      • kairo schreibt:

        Das wirre Gefasel von Fine ist es wirklich nicht wert, sich damit zu beschäftigen. Nur eines:
        “… KZ Rheinwiesenlager, wo insges. 6 Mio. incl. Zivilisten, auf Anordnung der Juden Rosenfeld (Roosevelt) und Eisenhauer (Eisenhower) täglich massakriert wurden!”
        Die Rheinwiesenlager existierten fünf Monate lang. Wenn jeden Tag sechs Millionen abgemurkst wurden, waren das am Ende 900 Millionen.
        (In allen Rheinwiesenlagern zusammen sind maximal 10.000 Gefangene gestorben.)

    • kairo schreibt:

      “Das bedeutet das die Feindstaatenklausel sehrwohl immer noch in kraft ist. Sie findet nur keine Anwendung, weil das Deutsche Reich handlungsunfähig ist.”
      Nein. Es bedeutet, dass die Feindstaatenklausel formal immer noch in Kraft ist, dass sie aber nicht angewendet wird, weil die Gründe für ihre Schaffung 1956 bzw. 1973 entfallen sind. Ein Mitgliedstaat der UN kann kein Feindstaat sein.
      Der deutsche Staat, früher mal als “Deutsches Reich” bekannt, ist seit 1990 uneingeschränkt wieder handlungsfähig und wird in den UN “Germany” genannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s