Wahre Worte II – Wenn „Aufgewachte“ aufwachen

Unsere Freunde die Reichsdeppen, Volksbetrüger und artverwandte Staatsleugner bezeichnen sich ja gerne als „Aufgewachte“. Immer häufiger kommt es jedoch vor, dass die sog. „Aufgewachten“ merken, dass Sie ihr „Aufgewachtes“ Leben in einer Traumwelt führen. Und wenn sie dann mit der Realität konfrontiert werden, dann klingt das bisweilen so, wie die Abschiedserklärung des „Alles-Schall-und-Rauch-Stammtischs Nürnberg“ (gefunden bei Sommers-Sonntag):

„Der Schall und Rauch Stammtisch Nürnberg hat heute einvernehmlich beschlossen seine Aktivitäten komplett einzustellen. Es werden keine Aktionen in der City von Nürnberg und auch keine (wie bis zuletzt)  erfolgreichen Vorträge zu verschiedenen Themen mehr von uns organisiert.“

 

Okay, ich gebs zu… so wirklich aufgewacht und in der Realität angekommen sind die Franken nicht. Denn sonst würde man ja mal hinterfragen, ob die Vorträge wirklich so erfolgreich waren…

 

Der Grund ist, daß im Allgemeinen zu wenig Resonanz und Feedback der Besucher bzw. der allgemeinen Bevölkerung bei uns ankam. Wir haben daher beschlossen unseren Aufklärungsdienst zu beenden und auch keine Zeit mehr für die ohnehin meist extrem Gehirngewaschene Bevölkerung zu investieren.“

 

Nun, das kennen die Mormonen und die Zeugen Jehovas auch, die in der Fußgängerzone Passanten mit ihrer Weltanschauung belästigen… Allerdings könnte man ja auf die Idee kommen, dass nicht die Mehrheit, sondern man selbst als Minderheit „gehirngewaschen“ ist. Aber in diesem Punkt gleichen Reichsdeppen und andere Staatsleugner jeder anderen Sekte. Man selbst gehört zur Minderhiet der „Aufgewachten“ und alle anderen sind Mainstream-Schlafschafe denen man das Gehirn gewaschen hat…

„Einige von unserem Stammtisch stehen nahezu täglich vor einem Kreislaufkollaps in Anbetracht des Prekariats mit dem sie sich täglich abgeben müssen. Andere zieht es aktuell sogar aufs Land in die tiefste Provinz um sich dem Großstadtmoloch zu entziehen.“

 

Tja, so ist das nunmal. Wenn man auf Dummenfang geht, dann fängt man in der Regel keine Intelligenzbestien. Und da in Deutschland (leider) das Bildungsniveau immernoch stark an das Einkommen gebunden ist, findet man in der Reichsbürger- und Staatsleugnerszene eben häufig Angehörige des Prekariats. Und das bis hinauf in die „Führungsebene“ zu den „Gallionsfiguren“. Da tummeln sich dann arbeitslose Hartz-IV-Empfänger wie Mario Romanowski, Dennis Schulz und der Broiler zusammen mit gescheiterten Existenzen wie Dr. Stoll, und pleitegangenen Ex-Versicherungsvertretern wie Tobias Sommer.

 

„Wiederum andere rennen nur noch von einem Metal Konzert zum anderen um sich abzulenken. Die Lage ist einfach beschissen. Unser Alltag dreht sich nur noch um Schießtraining, Waffen, Vorratshaltung , Überlebenstraining und dem Lesen von “krassen” Büchern.“

 

Zunächst klingt das nicht anch dem Alltag eines Beschäftigten. Gehören die ASR-Mitglieder vielleicht selbst zum Prekariat? Desweiteren finde ich es ziemlich bedenklich, dass solche Leute im Besitz von Schusswaffen sind. Und abschließend würde ich den Leuten raten, es mal mit weniger „krassen“, dafür sinnvollen Büchern zu versuchen. Zum Beispiel „Vorwärts in die Vergangenheit„…

 

„Da ohnehin zu letzt nur Leute bei uns vorbeischauten die völlig durch den Wind waren haben wir nach 5 Jahren  ASR Nürnberg aufgegeben und sozusagen die Flinte ins Korn geworfen. „

 

Hmmm… das ist also das Ergebnis der am Anfang erwähnten erfolgreichen Vorträge? Respekt!

Wie gesagt: Wer auf Dummenfang geht… Im Übrigen sagt der Volksmund nicht umsonst: „Gleich und gleich gesellt sich gern!“…

 

NACHTRAG:

Offensichtlich erschein die Meldung auf dem ASR-Blog am 1. April und es handelte sich um einen Aprilscherz.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tobias Sommer abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wahre Worte II – Wenn „Aufgewachte“ aufwachen

  1. Pingback: Eisenblatt und seine feuchten Träume | ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  2. Holperbald schreibt:

    Wenns hilft – Vielleicht sollten wir uns eins vor Augen halten: Nichts ist schwerer, als sich selbst einzugestehen, dass man – auf gut deutsch – geistigem Dünnschiss aufgesessen ist. Kognitive Dissonanz nennt der Psychologe das.
    Das Argument nach aussen hin, “Die wollns nicht anders, warum sollte ich meine wertvolle Zeit denen opfern”, zieht besser als jede Belehrung, Beschimpfung (welche nur zu noch mehr Opposition und “jetzt erst recht-Denken” führt. So können sie ihr Gesicht wahren, und “hinterhertreten” halte ich für falsch und dumm.
    Ob man die Begründung teilt, ist doch unerheblich. Solln se den Stammtisch einstellen, zur Ruhe kommen, und DANN “Vorwärts in die Vergangenheit” lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s