Die Reichsdeppen und das Briefporto

Neuerdings macht auf den einschlägigen Reichsdeppenseiten die frohe Botschaft die Runde, dass es einen Beweis dafür gibt, dass die Gesetze aus dem Kaiserreich noch in Deutschland gelten.

Denn im Kaiserreich kostete ein Brief bis 20 g 5 Pfennig Porto, daher sei es heute noch möglich, Briefe für 3 cent im ganzen Gebiet des Deutschen Reiches zum Stand 1937 zu verschicken. Voraussetzung hierfür sei, dass man die Postleitzahl in eckige Klammern setzt. Als Beweis werden immer wieder Briefe präsentiert, die mit 4 cent frankiert waren und den Empfänger erreicht haben.

Das soll der Beweis sein, dass Gesetze aus dem Deutschen Reich in der BRD gelten? Super! Als junger Mensch habe ich regelmäßig Ansichtspostkarten an Familie, Freunde und Bekannte aus diversen Städten Deutschlands verschickt. Um mir das Porto zu sparen, habe ich „Gebühr bezahlt Empfänger“ drauf geschrieben. Und was soll ich sagen: Alle Postkarten haben ihren Empfänger erreicht, KEINER musste nachbezahlen. Und ich habe nichtmal die Postleitzahl in eckige Klammern geschrieben und 0 Pfennig Porto ausgegeben!

Der Beweis der Reichsdeppen ist also kein Beweis. Er beweist höchstens, dass den Postbediensteten das Erheben das Nachportos zu mühsam ist und, dass solche Briefe, da sie nur vereinzelt auftauchen, trotzdem befördert werden. Sollten die Staatsleugner jetzt dazu übergehen, diese Methode massenhaft anzuwenden (was mangels Masse an Staatsleugnern eher unwahrscheinlich ist), wird die Masche ziemlich schnell nicht mehr funktionieren.

Ich habe mal die Post zu dem Thema befragt:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Betreiber eines „Watchblogs“ über die sog. „Reichsbürger“. In diesen
Kreisen kursiert neuerdings eine Meldung bezüglich des Portos, die sie unter
www.eisenblatt.net/?p=27999 nachlesen können. Mir ist durchaus bewusst, das das
ganze ausgemachter Schwachsinn ist, wäre Ihnen dennoch dankbar für eine kurze
Stellungnahme.

Mit freundlichen Grüßen“

Und hier die Antwort der Post AG:

„Sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Annahme, dass das Ganze „ausgemachter Schwachsinn“ ist, ist korrekt. Oder lassen Sie es mich so formulieren: Natürlich gelten beim Versand von Briefen über die Deutsche Post unsere regulären Briefpreise, d.h. beispielsweise 60 Cent für den Standardbrief innerhalb Deutschlands bzw. 75 Cent für den internationalen Standardbrief. Ist ein Brief unterfrankiert, kann die Deutsche Post die Annahme verweigern oder die Sendung zurückgeben bzw. zur Abholung bereithalten oder ohne Benachrichtigung des Absenders befördern. Dafür wird ein Nachentgelt berechnet (=fehlendes Porto + Einziehungsentgelt, das derzeit 51 Cent pro Sendung beträgt).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Alexander Edenhofer
Pressesprecher

Deutsche Post DHL
Konzernkommunikation – Media Relations
Charles-de-Gaulle-Str. 20
53113 Bonn
Deutschland“

 

 Nachtrag vom 16.05.2014:

Freund Eisenblatt hat jetzt auch festgestellt, dass Briefe auch ohne Porto befördert werden. In diesem Punkt ist er also auf dem Stand, den ich 1991 hatte. Respekt! Natürlich zieht er (mal wieder) die falschen Schlussfolgerungen und faselt was von „Lager“. Ich vermute, seine neuste Theorie ist: Die BRD ist kein Staat, sie ist ein riesiges Kriegsgefangenenlager… Dümmer geht immer…

Nachtrag 2 vom 16.05.2014:

Eisenblatt, das Porto und die Kriegsgefangenen

Nachtrag 3 vom 24.05.2014

Eisenblatt, das Briefporto und die Urteile

image

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Eisenblatt, Lügen zum Briefporto, Tobias Sommer abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

301 Antworten zu Die Reichsdeppen und das Briefporto

  1. Holperbald schreibt:

    Vielleicht noch ergänzend von meiner Seite:

    Es ist und bleibt mir ein Rätsel, wie man ehrlich so weich in der Birne sein kann?

    Sie haben im Prinzip die Antwort schon gegeben, aber ich darf sie nochmal zusammenfassen:

    Ein weiterer Punkt liegt in der Komplexität der heutigen Welt. Hier suchen viele Menschen einfache Antworten, die von offizieller Seite nicht gegeben werden können.

    So ging ich dieses Thema anfangs auch an: Der Respekt gegenüber den anderen Mitgliedern unserer Bürgergesellschaft zwang mich dazu, mir die Argumente der Staatsleugner vorurteilfrei uns ausführlich anzuhören.

    Richtig, die – ich nenns mal – „erste Stufe“ ist die Kontaktaufnahme. Da wird man mit Dingen konfrontiert, die der „Normalbürger“ in der Regel nicht wusste, die aber auch für das tägliche Leben unerheblich sind. Ich nehme mal an, wenn man 90% der Bürger fragen würde, würden die davon ausgehen, dass die Bundesrepublik D des „Dritten“ (oder Deutschen) Reichs“ ist und wir am 08. Mai einen Friedensvertrag geschlossen haben. Dass dem nicht so ist, ist für das „normale“ Leben unerheblich. Aber plötzlich staunt man: Es ist tatsächlich nachweisbar, wir haben keinen Friedensvertrag. Ui, das hätte man nie gedacht. Nun legt der Reichsbürger gleich nach: „Ja, und deswegen sind die Amerikaner noch im Land, sie sind bis heute Besatzer. Das kann dir doch nicht egal sein?“.

    Das macht dann vordergründig auch Sinn, man sieht die Welt mit total anderen Augen (denen des Verschwörungstheoretikers). Dazu kommt dann auch die heimliche Freude von uns allen, „Helden“ zu sein und „die da oben“ durchblickt zu haben, „dazuzugehören“, nicht dem „Dummvolk“ aufzusitzen, wie mein Vorschreiber schon so schön ausgeführt hat. Das ist so in der Natur des Menschen.

    Das nenne ich die „erste Stufe“. Der Neuling ist sicher nicht per se Dumm, selbst wenn er das ein paar Wochen glaubt. Aber an der Stelle sollte eigentlich jeder zu Denken beginnen. Dazu kann jeder im Netz recherchieren, und die Abhandlung „Vorwärts in die Vergangenheit“ lässt keine Wünsche offen.

    Da trennt sich die Spreu vom Weizen. in der „zweiten Stufe“Die einen atmen die einen durch und bemühen ihren Verstand. Ich habe mal einen Reichsbürger gefragt, wie denn die Deutschland eine GmbH sein könne, wo doch die GmbH erst Kind eines Staates (der das GmbH-Gesetz erlassen hat) sein kann? „Ja, stimmt… Eventuell nach dem Seerecht“ antwortete er mir 700 Meter über normal Null. Dachte kurz nach, sprachs, und verwarf den unbequemen Einwand dann wieder. Ich hab dann Vorwärts in die Vergangenheit gelesen – er glaubt heute noch an die D.GmbH (und ChemtrailsMondlandung911Illuminatenmaurer….) Die halte ich in der Tat für die grössten Dumpfbacken.

    Und last but not least ist da noch die „dritte Stufe“,die „Führer“. Andreas Clauss, Peter Fitzek, Tobi Sommer, Ivo Sasek, wie sie nicht heissen.

    Die sind nicht dumm, auch wenn man es ihnen gerne anwirft. Sie sind hochintelligent und ziehen dem Pöbel das Geld aus der Tasche.

    Im wesentlichen geht es also darum, die „erste Stufe“ da abzuholen, wo sie stehen, die „zweite Stufe“ nur durch immer wieder und wieder und wieder anstossen vielleicht doch noch zum Nachdenken zu bringen.

    Ich hab auch schon versucht, einem Reichsbürger zu erklären, dass der Geheimdienst hinter den Thesen stecken würde, um Menschen wie ihn ins Hamsterrad zu setzen (ich dachte, eine Verschwörungstheorie ist besser als 100, und hilft ihm sein Selbstbild zu bewahren). Hat nichts gebracht, aber einen Versuch wars wert.

    Auf jeden Fall, Rico Handta, stehst du tatsächlich nicht allein da 😉

  2. Holperbald schreibt:

    Ich nehme mal an, wenn man 90% der Bürger fragen würde, würden die davon ausgehen, dass die Bundesrepublik D RECHTSNACHFOLGERdes “Dritten” (oder Deutschen) Reichs” ist, wollte ich schreiben. Sorry 🙂

    • Thomas Berger schreibt:

      Hey verholper dich mal nicht… siehe https://www.youtube.com/watch?v=ws4JuLOH8Ks, da spricht dein Brötchengeber mal ausnahmsweise die Wahrheit… und jetzt weißt du auch warum 90 Prozent glauben „müssen“

      • kairo schreibt:

        Hast du das IGH-Urteil eigentlich mal gelesen? Mach es doch mal. Ist interessant.

      • Horst schreibt:

        @ Thomas Berger,

        es kommt nicht darauf an, wie eine Nachrichtensprecherin ein Urteil des Internationalen Gerichtshof kommentiert, sondern auf das, was tatsächlich im Urteil steht. Und dort steht weder was vom „Dritten Reich“ / „Third Reich“ / „Troisième Reich“ noch was von einem „Rechtsnachfolger“ / „legal successor“ / „successeur légal „.

        siehe hier:
        http://www.icj-cij.org/docket/files/143/16883.pdf

    • Thomas Berger schreibt:

      Und dein Smiley ist echt unangebracht, denn daran kann ich nichts witziges finden. Genau das ist es, was euch Trolle ausmacht, Spitzfindigkeiten, Übertreibungen und false flag… Irreführung. Erlernt vom großmächtigen Bruder? Dem Weltbeglücker und Friedensstifter USA? Schäm dich einem Mörder-Government nach dem Mund zu reden, es sei denn es lohnt sich finanziell. Aber auch dann bist du nur ein gekautes Brötchen.

      • Patrick Lassan schreibt:

        @ Thomas Berger: Wer nichts weiß, muss alles glauben. Du glaubst anscheinend jedem Youtube-Video.Die Bundesrepublik ist als Völkerrechtssubjekt identisch mit dem 1871 gegründeten Deutschen Reich. Dass sie Rechtsnafolger des Dritten Reichs sein soll, ist daher völliger Unfug, zumal die Bezeichnung ‚Drittes Reich‘ nie eine offizielle Bezeichnung war. Der Staat hieß auch zwischen 1933 und 1945 ‚Deutsches Reich‘.

  3. Rico Handta schreibt:

    Guten Tag Holperbald,
    wie Sie meinem Kommentar entnehmen habe ich gegen die „Stufe 1“ und „Stufe 2“ -Gläubigen nichts ein einzuwenden. Wie auch John schon beschrieb, gibt es immer eine „Dorftrottelquote“. Die Herren Clauss, Fitzek, Sommer und Sasek und wenn man den Kreis noch etwas erweitert, Oberüber, Popp, Wagandt etc. üben sich in Volksverhetzung unter dem Tarnmantel der Meinungsfreiheit (dies ist meine persönliche Meinung und ich möchte hier keine strafrechtlichen Konsequenzen abgeleitet wissen, es sei den wirkich sachkundige Personen bestätigen meine Vermutung, dann sollte unsere Rechtsorganisation mit aller Gewalt zuschlagen)
    Das Argument und die Vermutung, dass die Reichshirniszene von „anderen“ unterwandert ist, habe ich auch schon mal in den Ring geworfen. Der Hintergrund: Obwohl unsere Demokratie seit über sechzig Jahren funktioniert, hat sie doch schwächen. Verglichen mit der Weimarer Demokratie gibt es doch gewaltige Unterschiede. Das dieses Grundgesetz im Vergleich mit anderen Verfassungen nicht den Grand Prix abräumt, ist nicht nur mir bekannt. Aber eine wirkliche Debatte um eine umfassende Grundgesetzänderung wird durch die Reichshirnis und ihre Schwurbelargumente verhindert. So gelingt es die staatsbürgerlichen Widerstände/Bedenken zu entwerten mit dem Verweis auf die Reichshirnibewegung, die so lächerlich ist, dass es keines ernsthaften Diskurses bedarf.
    Wie gesagt, ich stellte schnell fest, dass ich bei diesen Ideologen nicht mehr mit Vernunft argumentieren kann. Religion muss nichts beweisen: du glaubst an Chemtrails oder du bist exkommmuniziert.
    Vor diesem Hintergrund kenne ich keine Toleranz mehr. Ja, ich opfere die Prinzipien unserer Gemeinschaft auf Kosten dieser Hirnis. Wir haben in Weimarer Zeiten schonmal einen Wahnideologen gewähren lassen und dies nahm kein gutes Ende. Deshalb bin ich nach wir vor der Meinung, dass diese Schwurbler ihre Rechte in einem Staat, den es für sie nicht gibt, mit dem Moment ihrer Willensbekundung verwirkt haben.

    Zu deinem zweiten Kommentar muss ich dir leider widersprechen. ich glaube das 90% der Bundesbürger glauben, dass es 1945 tatsächlich eine „Stunde Null“ gab. Es ist ja auch so einfach: die ganze Scheiße aus zwölf Jahren brauner Durchspüllung, die ganze Schuld und Schande, war mit dem 8.5.1945 weggewischt. Das man zwischen 33 und 45 immer eifrig ja geschrien hat wurde ebenso vergessen. Ein Drehbuchschreiber würde es so formulieren: „Es war alles nur ein Traum“
    Ich glaube, es gibt genug verwirrte Gestalten, die sich mit der Schwurbelung der „Stunde Null“ im Kopf tatsächlich angepisst fühlen, wenn es um die Verpflichtungen der BRD geht.

    Unabhängig davon danke ich dir für die konstruktive Kommunikation und hoffe auf eine weitere fruchtbare Fortsetzung dieser.

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
    Rico Handta

  4. Thorsten schreibt:

    An die Leugner und Lernressistenten!
    Es ist wirklich schmerzhaft, was ich hier von den Einzellern, die die Leute, die sich informieren und weiterbilden, als „Reichsdeppen“ bezeichnen.

    Worauf fußt das „Wissen „, dass wir uns nicht im Recht der Verfassung von 1871 befinden?

    Warum kann man die Deutsche Staatsangehörigkeit beantragen und somit
    von einer juristischen zu einer natürliche Person werden?

    Warum steht die BRD im Handelsregister der USA und BRD?

    Es gibt sehr gebildete Leute, die diese Meinung vertreten und auch beweisen.

    Informiert euch und bringt Gegenbeweise!

    Beste Grüße!

    • Eisenfresser schreibt:

      1. Das Wissen fußt zunächst auf der Fähigkeit des verstehenden Lesens. Dazu kommt bei mir noch ein juristisches FH-Studium.
      2. Die deutsche Staatsangehörigkeit beantragen kann nur ein Ausländer.
      3. Niemand kann von einer juristischen Person (=Zusammenschluss vom Menschen) zu einer natürlichen Person (=Mensch) werden.
      4. Die Bundesrepublik steht in keinem Handelsregister. Beweisen Sie das Gegenteil!
      5. Es gibt keinen, der diese Meinung beweisen kann. Liefern Sie nur EINEN Beweis!
      6. Wie soll ich für die Behauptung, die Bundesrepublik stünde in Handelsregistern Gegenbeweise liefern? Hier sind Sie in der Beweispflicht!

  5. Horst schreibt:

    @Thorsten

    Daß wir uns nicht „im Recht der Verfassung von 1871″ befinden, erkennt ein normal gebildeter Deutscher z.B. am Fehlen des damilgen Souveräns, nämlich dem Kaiser und den Fürsten.

    Auch erkannt man es daran, daß die Verfassung von 1871 seit dem 09.11.1918 Altpapier ist. Sowas nennt man Revolution. Danach gab es dann die sog. “ Weimarer Verfassung“. Die ist spätestens mit Verabschiedung des Grundgesetzes 1949 Altpaier.
    Wenn du deinen gesitigen Sondermüll als „gebildet“ betiteln will, so beweist das eher eine intellektuelle Verrohung deinerseits, als daß man deinen Unfug als „Bildung“ bezeichnen könnte.

  6. hanz schreibt:

    Hoffentlich bezahlt dich dass System gut für dein ganzen Schwachsinn. Selbst kriegsgefangenen post wird verschickt und ist geltendes Recht. Ich glaube du hast dich zu viel mit deiner Abstammung beschäftigt und hast keine Ahnung. Und wo ich schon dabei bin : wo sind denn die geltungsbereiche deiner brd hin du bängel.dein Vater hätte dich mal mehr schlagen sollen als dich mit dein dreidel spielen zu lassen.

    • Eisenfresser schreibt:

      Ja. Das System zahlt hervorragend. Diese Antwort hier wird mit 200 Euro vergütet. Ja, Kriegsgefangenenpost wird kostenlos befördert. Habe ich ja nie bestritten. Was soll der Geltungsbereich eines Staates sein? Seine Gesetze gelten im gesamten Staatsgebiet.

      • gnaddrig schreibt:

        Und natürlich: Jedesmal wenn jemand in den Kommentaren ausfällig wird, gibt es die Erschwerniszulage von 50 Euro dazu.

    • Caspar Borner schreibt:

      Guten Tag Hanz,
      entgegen der landläufigen Meinung erhöhen Schläge auf den Hinterkopf nicht das Denkvermögen. Diese führen vielmehr zu Traumata des Gehirns, welche letzlich zum Verlust mentaler Leistungsfähigkeit führen und schlimmsten Falls in einer Demenz enden.
      Offensichtlich hat Ihr Vater immer ordentlich zu gelangt, wenn er Sie mit dem Dreidel erwischt hat, anders kann ich mir Ihren geistigen Dünnpfiff und Ihren Verbaldurchfall nicht erklären.
      Und wo wir schon mal dabei sind, wo ist denn Ihre Restintelligenz hin? Beim Ablecken der Briefmarke für die Kriegsgefangenen-4-cent-Post ausversehen auf der Klebefläche hängen geblieben? Keine Panik, es lebt sich gut im „System“ BRD – die GmbH zahlt für die Aufwendungen Ihres Stoffwechsels, zwar nicht viel aber immerhin…

      Beste Grüße
      Caspar Borner

    • Holperbald schreibt:

      Der Geltungsbereich der BRD ist in den Landesarchiven und im Staatsarchiv zu finden.

      Beispiel Bayern:

      http://www.landesarchiv-bw.de/argealp/land2/archiv2/rub5_3_80.php

      Da liegen nämlich die ganzen bilateralen Verträge, die Deutschland mit seinen Nachbarn geschlossen hat. Immerhin muss jeder Nachbar zustimmen. Vor Schleswig Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen gilt hierzu das Seerecht (12 Meilen Zone) Diese ist wohl entlang der Schifffahrtsrouten mit einer Boje gekennzeichnet. Für die Mitte des Bodensees (Dreiländereck) existieren keine Verträge, aber aktuell gibts da keine Probleme mit den Nachbarn. Und wenn Sie in der Mitte des Bodensees in Seenot geraten, werden Sie pragmatisch gerettet je nach Verfügbarkeit und Anfahrtsnähe eines der drei Länder, und ich bin überzeugt, Sie werden trotzdem nicht mit Ihren Rettern so dämliche Fragen diskutieren wie mit uns. Spätestens am Ufer sind Sie wieder im Geltungsbereich des jeweiligen Landes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s