Emailverkehr mit einer Antisemitin – Teil 2

Meine Brieffreundin hat sich wieder gemeldet.

Ich werde es halten wie im ersten Teil:

Anmerkungen von mir innerhalb ihrer Mails sind rot gekennzeichnet. Ihre Antworten sind braun.

 

„Gesendet: Dienstag, 23. September 2014 um 14:08 Uhr
Von: „U
An: „Oliver Gottwald“ <eisenfrass@gmx.de>
Betreff: Aw: Gottwald, gehe mal lernen 🙂
Ja, auf ein Neues, lieber Gottwald 🙂

langsam fängt es ja an Spass zu machen :-), auch wenn ich besseres zu tun hätte. Aber was soll´s, es ist ja auch mal interessant, was der Herr Gottwald, alles so schön verdrehen kann und was er der Obrigkeit alles so glaubt, auch wenn es vom BVG (muss in der Abkürzung reichen), aber privat sind sie beide :-). Weiter unten im farbigen Text!
Liebe Frau E. (ob das Ihr richtiger Name ist, tangiert mich nur peripher),
da ich ein höflicher Mensch bin, nutze ich gerne eine höfliche Anrede in einer Email, ich bitte Sie, dies zu entschuldigen.
Warum sind Sie sich eigentlich so sicher, dass der Name, der auf meiner Geburtsurkunde steht, nicht mein richtiger Name ist? Wäre Ihnen „Goldstein“ lieber, weil das besser in Ihr antisemitisches Weltbild passt?
Nein, fehlinterpretiert. Ich habe überhaupt nichts gegen Juden an sich, nur gegen die, die lügen, betrügen und hinterfotzig sind! Aber das ist ja auch die Masche der Zionisten, dass sie somit schreien, was sie berechtigt kritisiert! Oder wollen Sie das etwas abstreiten?
Ich habe Ihre Mail aufmerksam gelesen, die von Ihnen versprochenen „Beweise“ habe ich dennoch nicht finden können. Ich begrüße übrigens Ihr Engagement für sozial und intellektuell Schwache. Allerdings sollten Sie mit solchen Kategorien vorsichtig umgehen, denn wenn Sie Menschen in solche Kategorien einsortieren, dann müssen Sie damit rechnen, daran gemessen zu werden. Und wenn ich mir den bisherigen Mailverlauf so anschaue, dann besteht die Gefahr, dass so mancher Sie für „intellektuell schwach“ halten könnte.
Nein, machen Sie sich keine Sorgen. Alles ist gut! Aber auch wieder typisch für Sie, der ja ein Zionist zu sein scheint. Oder Sie wollen diesen Leuten einfach nur in den Hintern kriechen und Speichel lecken!
Kommen wir nun zu Ihren angeblichen Beweisen:
zu 1)
Wer mir erzählt, dass das Deutsche Reich jetzt Bundesrepublik Deutschland heißt? Nun, das sehe ich jeden Tag. Interessanter ist doch die Frage, wer erzählt, dass dies NICHT so sei.
Leider komme ich nicht aus Berlin, so dass ich mich bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) nicht so auskenne. Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass diese in den 70er Jahren irgendwelche Urteile gesprochen haben. Vermutlich meinen Sie Urteile des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG). Hier sind wier dann auch schon bei der von mir angesprochenen Gefahr, wenn man andere als intellektuell schwach bezeichnet… Wie dem auch sei. Leider bleiben Sie bezüglich der Urteile ja recht nebulös. Wenn diese doch ein so wichtiger Beweis sind, warum können Sie diese nicht genauer bezeichnen? Ich halte mal mit einem Urteil des BVerG (ebenfalls aus den 70ern) dagegen:
Im Urteil vom 31.07.1973 (2 BvF 1/73) heißt es: „Ehrlich gesagt hatte ich keine Lust zu googeln und wollte das Ihnen überlassen. Sehen Sie, hat doch geklappt 🙂

Das Grundgesetz – nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! – geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation (richtig, nur bitte schreiben, dass nur die Wehrmacht kapituliert hat, nicht das deutsche Reich) noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; das ergibt sich aus der Präambel, aus Art. 16, Art. 23, Art. 116 und Art. 146 GG. Das entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, an der der Senat festhält. Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig. Im Grundgesetz ist auch die Auffassung vom gesamtdeutschen Staatsvolk und von der gesamtdeutschen Staatsgewalt „verankert“ (BVerfGE 2, 266 [277]). Verantwortung für „Deutschland als Ganzes“ tragen – auch – die vier Mächte (BVerfGE 1, 351 [362 f., 367]). Ja, weil das Besatzungsrecht immer noch ausgeübt wird und von hier aus, auch Kriege geführt und mit Drohnen Menschen getötet werden, auch Unschuldige. Ok, Kolateralschäden muss man im Krieg in Kauf nehmen)

Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert (vgl. Carlo Schmid in der 6. Sitzung des Parlamentarischen Rates – StenBer. S. 70). Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich““

Sehr witzig! Wie kann ein Staat vorhanden sein und ein 2. Staat neben diesen gegründet werden? Aber Sie alles schön reinkopiert und alles ohne zu überlegen übernommen! Warum darf die Bundesrepublik Deutschland den Bundesadler mit den 6 Schwingen nicht verwenden, sondern hat immer 7 oder 8 Schwingen? Sie würden jetzt siher sagen: „Ja, ist doch klar, ist ja ein neuer Staat im Staat (ok, im Staat würden Sie nicht sagen, weil Sie ja der Meinung sind, dass es einen souveränen Staat „Bundesrepublik Deutschland“ gibt!
Wenn also die Bundesrepublik mit dem Deutschen Reich identisch ist, dann heißt das (mit anderen Worten): „Das Deutsche Reich als Völkerrechtssubjekt heißt jetzt Bundesrepublik Deutschland.

Es ist nur komisch, dass Deutschland immer noch Feindstaat gem. Art. 53 der UN-Charta ist (prüfen Sie noch einmal den Artikel, hab jetzt keine Lust), genau wie Japan, Iran, etc. Die BRD ist nicht ständiges Mitglied im Weltsicherheitrat! Aber doch nur, weil auch hier wieder der deutsche Steuerzahler der Zahlmeister ist.
zu 4.
Ich weiß, was im § 15 GVG stand. Ich weiß aber eben auch, WARUM es da stand. Das habe ich versucht Ihnen zu erklären. Und entscheidend ist doch, was in der Verfassung steht, da diese über dem GVG steht. Und aus der Verfassung ergibt sich halt, dass es nur Staatsgericht gibt. Es muss daher nicht nochmal im GVG stehen.

1. ist das Grundgesetz keine Verfassung, denn eine Verfassung für ein Land wird nicht von den Besatzern, sondern vom Volk und seinen Volksvertretern (Und wer saß im Parlamentarischen Rat? Und wer hat über die Verfassung abgestimmt?) gemacht. Im Übrigen darf ich Sie darauf aufmerksam machen, dass es heißt „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ und nicht Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Des weiteren hat Prof. Carlo Schmitz auch gesagt, dass es nicht die Aufgabe des Parlamentarischen Rates war, eine neue Verfassung zu erstellen, sondern lediglich…. (wissen Sie ja – suchen Sie sich den Link bei youtube)
Warum der § 15 GVG aufgehoben wurde, habe ich Ihnen bereits erklärt: Er war überflüssig geworden!
Das Gerichtsverfassungsgesetz beschäftigt sich ja mit den Gerichten und dann gehört in ein Gesetz auch so etwas hinein, genau wie der Geltungsbereich oder das Inkrafttreten eines Gesetzes, der ja wohl auch ein Witz ist, z.B. OWiG § 135 Inkrafttreten. Was steht dort? Nichts. Also nie in Kraft getreten. Andere Gesetze erspare ich Ihnen. (Weder braucht es einen Geltungsbereich, noch muss nach Inkraftreten eines Gesetzes das Einführungsgesetz oder der § „Inkrafttreten“ für immer und ewig erhalten bleiben)
zu 5.
Von wem bin ich denn Ihrer Meinung nach geschult worden? Ich frage nur aus Interesse, damit ich weiß, für wen oder was Sie mich halten.
Vermutlich von niemanden, da Sie so viel falsch darstellen. Aber das kann ja auch geschult worden sein. Übrigens, da fällt mir ein, dass mir eine Jurastudentin vor ein paar Jahren erzählte, dass der 2 + 4-Vertrag doch der Friedensvertrag sei. Auf die Frage, woher Sie das denn wisse, sagte Sie: Von unserem Professor! So werden Studenten schon manipuliert! Oder wollen Sie jetzt auch mit dieser Mär kommen. Ich vermute es fast.

zu 6.
Es gibt bi- und multilaterale Verträge, aus denen sich bestimmte Verpflichtungen auch gegenüber anderen Staaten ergeben. Mit Besatzungskosten hat das jedoch nicht das geringste zu tun. Die Besatzung ist beendet, ob Sie das verstehen, oder nicht.
Also dann die vereinigte Wirtschaftsverwaltung von Deutschland, also die Bundesrepublik Deutschland, auch als BUND zu verstehen (komisch das da noch niemand den BUND – Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland) wegen Namensgleichheit vom „BUND“ verklagt hat, fällt mir da gerade ein 🙂 mit den Amerikaner vereinbart, dass Sie von deutschem Boden aus folgende Maßnahmen durchführen können:
1.) Angriffkriege gegen Irak, Afghanistan, Lybien, sicher im geheimen auch Syrien
2.) Drohnenangriffe und Tötungen von Verdächtigen und unschuldigen Angehörigen und Unbeteiligten
3.) Abhören von Telefonate aller Deutschen, einschl. Kanzler und Minister (ok, das Letztere ist ja berechtigt, man will ja schließlich wissen, was die Angestellten der BRD zu treiben. Stimmt´s?
Ich verspüre auch – entgegen Ihren Unterstellungen – keinerlei Hass auf mein Vaterland. Wie kommen Sie darauf? Allerdings wurde die Bundesrepublik auch nicht – wie von Ihnen behauptet – „von den USA“ gegründet. Haben Sie für diese Lüge einen Beleg?
Herr Gottwald, hören Sie auch an Märchen zu glauben! Ich kann nur noch einmal wiederholen: Entweder sind Sie ein Desinformat aus Lust an der Lüge, einer, der im Internet alle mögliche Leute diskredieren soll (gegen Bezahlung), hatten eine schlechte Kindheit und sind allgemein ein Hasser der Deutschen, weil Sie ein Jude sind oder was auch immer. Es kann doch kein normaler Mensch die Lügen der Politiker und der befehlgebenden Hintermänner und -frauen glauben, wenn er über den „Tellerrand“ des Geschehens hinausschaut. Das geht bis zur Änderung von Gesetzen, z.B. das RuStAG in StAG (siehe den Gestzesinhalt von 1913, 1934 und den jetzigen im StAG. Beschäftigen Sie sich doch einfach einmal damit. Ich halte Sie grundsätzlich nicht für einen dummen Menschen, doch selbst Professoren erzählen Müll, sind auch gar nicht bereit, über Dinge nachzudenken, obwohl sie belegbar sind!
Desweiteren muss ich zugeben, dass ich aus einem katholischen Haushalt stamme und demzufolge katholisch erzogen und sozialisiert wurde. Der Talmud ist mir daher nicht so geläufig, ich bitte Sie dies zu entschuldigen. Können Sie für Ihre Behauptung, was angeblich im Talmud stehen würde, eine Quelle nennen? Oder sind das nur die üblichen antisemitischen Verschwörungstheorien? Wer ist „Herr Goldstein“ und was genau hat er wo beschrieben? Oder handelt es sich um diese Lüge: http://www.h-ref.de/antisemitismus/talmudfaelschungen.php
Per Google findet man alles. Ich glaube auch nicht alles, was geschrieben steht, doch oft decken sich Aussagen, mit dem, was im Talmud steht. Im Goldstein-Verlag finden Sie sicher auch etwas zum Talmud. Prüfen Sie es mal. Sie suchen doch gerne!
Die BRD ist in der Tat nicht als Staat gegründet worden. Den Staat (Sie erinnern sich: das Deutsche Reich) bestand ja bereits seit 1871. Wenn Sie mit Artikeln aus dem Grundgesetz hantieren, dann sollten Sie diese zumindest lesen, noch besser: verstehen. In Art. 133 Grundgesetz steht nicht – wie von Ihnen behauptet – dass die BRD dem vereinigten Wirtschaftsgebiet beigetreten sei. Dort steht: „Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.“ Und das heißt etwas ganz anderes. Es bedeutet, dass der Bund (und nicht die Länder) Rechtsnachfolger des „vereinigten Wirtschaftsgebietes“ wird. Nichts anderes.
Ich habe es nicht extra herauskopiert, sondern erwähnt, da ich davon ausgegangen bin, dass Sie nachschauen. Nein, Sie haben es nicht verstanden, denn es steht quasi richtig übersetzt: „Der Bund (wer ist der Bund? Warum steht dort nicht die Bundesrepublik Deutschland) tritt in die Verwaltung des vereinigten Wirtsch…… Das Kernwort ist die Verwaltung. Also seit wann verwaltet ein Staat das eigene Gebiet. Hier geht es um die Verwaltung des Gebietes des Deutschen Reiches. Ein Verwalter macht immer etwas für jeden Anderen, also dem tatsächlichen Eigentümer! Und wer war und ist der Eigentümer, der den Verwalter beauftragt hat? Ja, richtig, die Alliierten, insbesondere an 1. Stelle die USA.
Meine Sehstärke ist übrigens perfekt und ich habe heute erneut etliche unterschriebene Urteile gesehen. Und es handelt sich dabei nicht um entwürfe und es handelt sich um die Unterschrift der Richter. Beamte des mittleren Dienstes und Justiz(fach)angestellte unterschreiben auch keine Urteile, sondern den Beglaubigungs- oder Ausfertigungsvermerk.
Hören Sie auf! Von welchem Jahr sind denn die Unterschriften der Richter? 1933 – 1945? Mit 100%iger Sicherheit nicht aus diesem Jahr oder der letzten 25 Jahre! Herr Gottwald, Sie brauchen doch eine Brille!
Da können Sie tausendmal anderes behaupten, dadurch werden Ihre Lügen nicht wahrer. Haben Sie schon mal eine Zivil- oder Strafakte im Original eingesehen?
Ist das Lügnen der fehlenden Unterschriften bei Ihnen schon krankhaft oder müssen Sie als Rechtsreferendar oder bornierter Besserwessi so einen Stuss „erzählen“.
Danke, dass Sie mich „gewähren“ lassen, wie gnädig! Ich frage mich allerdings schon, wie Sie beurteilen wollen, ob ich jemanden „gefährde“, ob mir jemand glaubt und wie Sie mein Wirken verhindern wollen.
Leute, wie Sie, sollte man genauso, wie die Kriegshetzer von Bild, FAZ, SZ, etc. gerichtlich belangen!  (Und ich war mir sicher, dass das Wort „Laternenmast“ dabei eine Rolle spielt…) Aber leider sitzen diejenigen, die das Lügen und die Kriegshetzerei anordnen über dem Gesetz, so dass Sie nichts zu befürchten haben!
Meine Motivation? Nun, es ist zum einen ein Hobby, mich mit Reichsbürgern, Staatsleugnern und ihren abstrusen Theorien zu beschäftigen. Auf der anderen Seite möchte ich Aufklärungsarbeit betreiben, damit andere nicht auf diese Lügen hereinfallen und sich um Haus und Hof bringen. Sie sehen also, mit Hass hat das sehr wenig zu tun.
Machen Sie sich trotzdem einfach einmal den Spass und lesen Sie gegen Ihre innere Überzeugung nur einmal die § 1 RuStAG von 1913, 1934 und von 2013 und „erzählen“ Sie mir, was Sie herausgefunden haben. Wenn Sie das ehrlich und neutral, ohne ihre jetzige Denkstruktur ermitteln, dass gibt´s ein Eis mit oder ohne Sahne 🙂 Ok, kleines Spässchen. Aber auf jeden Fall Lob für gute Analyse.
Ich habe mich selber überzeugt, was los ist, denn ich war vorher auch immer der Meinung, dass die Reichsdeutschen, die Verschwörungstheoretiker oder wie sie sonst noch heißen, lügen und zwar nur, um Leute für ihr rechtes Gedankengut zu gewinnen, aber ich mußte feststellen, es sind gar keine Rechten oder Verschwörungstheoretiker, sondern die haben Recht, denn man kann ja sehr viel in den Gesetzen finden! Zum Teil wiedersprechen sich einige Dinge im GG oder widersprochen haben, denn man ändert ja ständig alles so, dass es paßt. Wie kommt es, dass Urteile (Zivilprozess) ohne ZPO geurteilt werden, obwohl das die rechtliche Grundlage eines Zivilprozesses ist?
Bezahlung? Schön wäre es! Wer müsste mich denn Ihrer Meinung nach für meine Arbeit bezahlen? Dann würde ich dort mal eine Rechnung einreichen.
Wenden Sie sich doch einfach an die Desinformaten, die immer Interesse haben, solche Leute, wie Sie zum aktiven Verdrehen der Wahrheiten zu engagieren!
Da Sie auf meine Punkte 7 – 10 nicht eingegangen sind – kann ich davon ausgehen, dass Sie diese akzeptieren? So läuft das doch „bei euch“, oder? Wenn nicht widersprochen wird, gilt es als wahr…
Ok, hier gibt es Nachschlag, da ich heute schreibfreudiger bin. Suchen Sie das
Was haben Sie eigentlich im Jurastudium gelernt oder doch nur als Laie falsch gelsen? Damit Sie nicht dumm sterben:
zu 7.) BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147): Ein Gesetz hat nur dann Gültigkeit, wenn diesem Gesetz ein Geltungsbereich zugewiesen wird.
zu 8.) Es gibt keine Verfassung hier bei uns, ich glaube man nennt es Deutschland, aber Sie meine ja der Staat heißt
Bundesrepublik Deutschland. Komisch, dass die Politiker jetzt immer Deutschland sagen. Genscher hat wohl mal mitgeteilt, hörte ich, dass wir uns jetzt Deutschland nennen 🙂 Übrigens auch ein großer Lügner, wie Helmut Kohl. Ist Ihnen bekannt? Ja, und dann glauben Sie alles, was diese Typen verzapt haben. Natürlich auf Anordnung des Besatzers!
Der alte Art. 23 ist auf jeden Fall weg und man hat den Geltungsbreich unter die Präambel gelegt. Was hat die EU mit einem „obersten Gesetz“ einen Landes zu tun? Davon abgesehen, ich schrieb es ja schon einmal: Die Präambel hat keine Rechtsgültigkeit, denn es ist ein Vorwort. Nur das, was unter § und Artikeln steht hat Gesetzeskraft!
zu 9.) hören Sie doch mal auf immer vom Staat zu sprechen. Es gibt keinen Staat BRD, genauso wie es keinen DDR gab! Alles Lüge!
zu 10.) einmal der dicke Sigmar: http://www.youtube.com/watch?v=-SjJBRlq4z8
Prof. Carlo Schmitz http://www.youtube.com/watch?v=1A8cCMlwi3o
Warum leugne ich eigentlich das Deutsche Reich? Ich denke, das Deutsche Reich existierte als souveräner Staat bis 1918. Nach
dem Krieg wurde das Volk maltretiert und fremdgesteuert! Insbesondere Hitler war, der Politiker, der von entsprechenden Kreise
so gelenkt, dass alles so kam, wie es diese Kreise wollten. Hitler war nur zu dumm, es zu spät zu merken, die braune Sau!
Letztendlich läuft auch heute noch so, dass gewisse elitäre Kreise die Weltpolitik bestimmen. Man sieht es doch expliziet in der Ukraine,
wer hier die Regie führt.
Zum Schluss noch ein Bitte. Hören Sie auf mit diesem:

Shalom, Salem aleikum und alles Liebe
Sie sind ein Heuchler, Falschspieler, bewußt oder unbewußt Nichts-Wisser und fremdgesteuert vielleicht auch noch!“

 

Da mir ja langsam die Spielzeuge ausgehen, hab ich wieder geantwortet:

 

„Gesendet: Mittwoch, 24. September 2014 um 16:16 Uhr
Von: „Oliver Gottwald“ <eisenfrass@gmx.de>
An: „U
Betreff: Aw: Gottwald, gehe mal lernen 🙂
Liebe Frau E.
gerne würde ich Ihre Einleitung („auf ein Neues“) erwidern. Nur leider kommt bei Ihnen ja nichts Neues. Es kommt der alte zigmal durchgekaute und widerlegte antisemitische und reichsideologische Verschwörungsquark.
Es wäre zum Beispiel mal was Neues, wenn Sie eine Ihrer Anschuldigungen mal mit einem Beweis belegen würden. Oder wenn Sie für eine Ihrer Behauptungen eine verifizierbare Quelle liefern würden. Es wäre schon was neues, wenn Sie einmal beweisen würden, dass Sie nicht, wie Sie es nennen, „intellektuell schwach“ sind.
Fangen wir mit einem einfachen Punkt an: Belegen Sie mir, wo ich etwas „verdreht“ habe.
Oder erklären sie mir, warum Sie, wenn Sie doch nichts gegen Juden haben, ständig betonen, dass ich Ihrer Meinung nach einer sei (obwohl ich Ihnen das Gegenteil versichert habe). Oder erklären Sie mir, warum Sie scheinbar nur etwas gegen lügende, betrügende und hinterfotzige Juden haben, nicht aber gegen ebensolche Christen.
Liegt es nur daran, dass Sie vielleicht selber Christin sind und selber lügen und betrügen? (Dies ist nur eine Vermutung.)
Nett wäre es auch, wenn Sie mir den folgenden Satz ins Deutsche übersetzen könnten:
„Aber das ist ja auch die Masche der Zionisten, dass sie somit schreien, was sie berechtigt kritisiert! Oder wollen Sie das etwas abstreiten?“
Zionisten schreien, was sie kritisiert? Soll das einen Sinn ergeben?
Kommen wir nun zu Ihren „inhaltlichen“ Anmerkungen. Sie wünschen zunächst, dass ich betone, dass die Wehrmacht und nicht das deutsche Reich kapituliert habe. Dem komme ich gerne nach, damit auch „intellektuell schwache“, die nicht wissen, dass immer die Armee, nie der Staat kapituliert, es verstehen.
Für die „intellektuell schwachen“ erkläre ich auch gerne, dass sich seit 1973 viel verändert hat. Nicht alles, was in einem Urteil von 1973 steht ist heute noch so gültig.
Jetzt sind Sie wieder am Zug: Können Sie mir einen Beleg liefern, für Ihre Behauptung, Deutschland sei noch besetzt und es würde Besatzungsrecht ausgeübt? Und ich meine einen richtigen Beweis, nicht etwas, was Sie mit copy&paste von irgendeiner Reichsideologen-Seite holen.
Sie fragen mich, wie ein Staat vorhanden sein und ein 2. Staat neben diesen gegründet werden könne. Ich verstehe Ihre Frage nicht genau. Welche Situation meinen Sie?
Den folgenden Satz verstehe ich auch nicht. Offensichtlich haben Sie Probleme mit der deutschen Sprache. Sind Sie vielleicht Ausländerin und benutzen ein schlechtes Übersetzungsprogramm? Welches ist Ihre Muttersprache, vielleicht können wir die Diskussion in einer anderen Sprache fortführen. Bis dahin wäre es nett, wenn Sie diesen Satz:
„Aber Sie alles schön reinkopiert und alles ohne zu überlegen übernommen!“
so umformulieren könnten, dass er einen Sinn ergibt.
Bis dahin zu Ihrer nächsten Frage:
„Warum darf die Bundesrepublik Deutschland den Bundesadler mit den 6 Schwingen nicht verwenden, sondern hat immer 7 oder 8 Schwingen?“
Wer sagt denn, dass sie das nicht darf? Wenn es doch ein BUNDESadler ist, ist es doch offensichtlich ein Hoheitszeichen der BUNDESrepublik, oder? Aber natürlich haben Sie in einem Punkt recht: Die Bundesrepublik Deutschland verwendet keinen Bundesadler mit 6 Schwingen. Einen solchen gibt es auch nicht. Der Bundesadler hat immer, egal in welcher Ausführung, 2 Schwingen. Dies ist auch anatomisch korrekt, bezeichnet „Schwinge“ doch den Flügel eines Vogels.
Was bei den verschiedenen Varianten des Bundesadlers unterschiedlich ist, ist die Anzahl der Federn pro Schwinge. Hier gibt es Varianten mit 4,5, 6, 7 oder noch mehr Federn. Dies liegt daran, dass die Anzahl der Federn nicht festgelegt ist und somit eine gewisse „künstlerische Freiheit“ besteht. Ich empfehle Ihnen den Wikipediaartikel zum Bundesadler .
Sie finden es „komisch“, dass die Feindstaatenklausel der UN noch existiert. Die UN sehen das anders. Sie sind -zutreffenderweise- der Ansicht, dass es dringendere Anliegen gibt, als die Streichung einer obsoleten Klausel. Deutschland ist Mitglied der Vereinten Nationen, hatte einen Sitz im Sicherheitsrat, verschiedene wichtige Posten innerhalb der Vereinten Nationen waren oder sind mit Deutschen besetzt. Es ist für jeden offensichtlich, dass Deutschland nicht der Feind der Vereinten Nationen sein kann.
Deutschland hat, da haben Sie recht, keinen ständigen Sitz im UN-Weltsicherheitsrat. Aber die Tatsache, dass dieses Thema immer wieder diskutiert wird beweist doch, dass es möglich wäre, dass Deutschland einen solchen erhält. Dem wäre nicht so, wenn deutschland ein Feind wäre.
Ja, es heißt Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Und? Was beweist das?
Ich habe Google heiß laufen lassen, aber eine Rede von Carlo Schmitz habe ich nicht gefunden. Es gab im Parlamentarischen Rat auch keinen Carlo Schmitz. Dort gab es dafür einen Carlo Schmid. Mit dem und insbesondere seinen Memoiren sollten Sie sich mal befassen. Der wird übrigens auch in dem Verfassungsgerichtsurteil erwähnt, weil er betont hat, dass mit dem Grundgesetz kein neuer Staat geschaffen werden sollte. Es ging nur um die Neuorganisation des bestehenden Staates. Und dass das Grundgesetz zur Zeit seiner Entstehung nicht als endgültige gesamtdeutsche Verfassung geplant war, ist ein alter Hut. genauso alt wie die Tatsache, dass das Grundgesetz trotzdem heute die gesamtdeutsche Verfassung ist. Tja, in 40 Jahren kann sich vieles ändern.
So ändert sich zum Beispiel auch die Bedeutung von Friednesverträgen. Es gab eine Zeit, da war der Krieg soetwas wie der Normalzustand und der Frieden die Ausnahme. Aus dieser Zeit stammen die expliziten Friedensverträge. Ob Frieden herrscht oder nicht, ist aber keine Frage, die von der Existenz von ausdrücklichen Friedensverträgen abhängt. zunächst ist dies ein rein faktischer Zustand. Und wenn wir uns die Fakten betrachten, dann stellen wir fest: Wir haben Frieden! Mit keinem ehmeligen Gegner aus den zwei Weltkriegen ist es seit 1945 zu kriegerischen Auseinandersetzungen gekommen. Aber nicht nur das. Viele sind inzwischen unsere Verbündeten in der NATO, mit anderen haben wir zusammen die EU aufgebaut. Es gibt eine Menge bi- und multilaterale Verträge, die das Zusammenleben mit unseren Nachbarn und mit anderen Staaten regeln. Es gibt also viele Verträge, die im Ergebnis das beinhalten, was ein „Friedensvertrag“ auch beinhaltet. Einer der wichtigsten und bedeutendsten dieser Verträge ist der sogenannte „2+4-Vertrag“. So gesehen hat der Professor der Jurastudentin also Recht. Auf seine Art ist der 2+4-vertrag (unter anderem) auch ein Friedensvertrag.
Offensichtlich gehören Sie zu denjenigen, die der Meinung sind, wir bräuchten unbedingt einen Vertrag mit den ehemaligen Kriegsgegnern, der groß mit „Friedensvertrag“ überschrieben ist. Was muss Ihrer Meinung nach in diesem Vertrag geregelt werden, was nicht schon durch andere Verträge oder die normative Macht des Faktischen geregelt ist?
Kommen wir nun zu ein paar Begrifflichkeiten, die Sie als Synonym verwenden, obwohl unterschiedliche Dinge gemeint sind.
Da wäre zum einen der deutsche Staat, auch bekannt als Bundesrepublik Deutschland.
Als nächstes gab es mal das „Vereinigte Wirtschaftsgebiet“ (Gebiet, nicht Verwaltung!), auch bekannt als „Bizone“. Zur Erklärung: http://de.wikipedia.org/wiki/Bizone
Diese „Bizone“ hatte eine bestimmte Rechtsstellung mit Rechten und Pflichten erlangt. Im Grundgesetz wurde geregelt, wer Rechtsnachfolger der Bizone wird. Man entschied sich, dass dies der Bund wird. der Bund ist hier weder eine Umweltschutzorganisation, noch ein Synonym für die Bundesrepublik Deutschland. Es ist viel mehr die obere politische Ebene eines Föderalstaates gemeint: Die Bundesebene, in Abgrenzung zu den Ländern. Erklärung dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesebene
Kommen wir nun zu den Vereinbarungen und Verträgen zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten. Letztere dürfen in Deutschland Militärstützpunkte betreiben. natürlich sind Sie in der Nutzung der Stützpunkte frei, so dass Sie von dort auch Krieg führen können. (Welchen Sinn sollten Militärstützpunkte haben, wenn nicht den, Krieg zu führen?).
Welche Rechte amerikanischen Geheimdiensten zugestanden wurden, kann ich Ihnen nicht sagen, da solche Abkommen in der Regel geheim sind. Es dürfte aber fest stehen, dass der Geheimdienst NSA Dinge gemacht hat, die so nicht vereinbart wurden.
Ihre von mir kritisierte Art der „Diskussion“ (Behauptungen wiederholen, statt sie zu belegen), kann man an folgendem Beispiel schön erkennen. Ich bat Sie um einen Beleg für ihre Behauptung, ich würde mein Vaterland hassen und die Bundesrepublik sei von den USA gegründet worden. Ihre Antwort hierauf:
„Ich kann nur noch einmal wiederholen: Entweder sind Sie ein Desinformat aus Lust an der Lüge, einer, der im Internet alle mögliche Leute diskredieren soll (gegen Bezahlung), hatten eine schlechte Kindheit und sind allgemein ein Hasser der Deutschen, weil Sie ein Jude sind oder was auch immer. Es kann doch kein normaler Mensch die Lügen der Politiker und der befehlgebenden Hintermänner und -frauen glauben, wenn er über den „Tellerrand“ des Geschehens hinausschaut. Das geht bis zur Änderung von Gesetzen, z.B. das RuStAG in StAG (siehe den Gestzesinhalt von 1913, 1934 und den jetzigen im StAG. Beschäftigen Sie sich doch einfach einmal damit. Ich halte Sie grundsätzlich nicht für einen dummen Menschen, doch selbst Professoren erzählen Müll, sind auch gar nicht bereit, über Dinge nachzudenken, obwohl sie belegbar sind! “
Zunächst fällt auf, dass Sie hier vergessen haben, Ihren Antisemitismus als Antizionismus zu kaschieren. Da sind mit Ihnen wohl die Gäule durchgegangen. Denn wie, wenn nicht antisemitisch soll man es nennen, wenn Sie behaupten, alle Juden würden die Deutschen hassen? (Gut, man könnte es dumm nennen…). Was machen denn eigentlich die deutschen Juden? Hassen sie sich selbst? (Dies war eine rhetorische Frage, rassistischen und antisemitischen Schwachsinn, dass „Juden“ eine Rasse und keine Religionsgemeinschaft sind dürfen Sie für sich behalten!)
Ich verstehe auch nicht, wo genau Ihr Problem darin liegt, dass das ehemalige RuStAG geändert wurde und heite StAG heißt. Ich bin sehr gerne bereit, über Dinge nachzudenken, die belegbar sind. Das Problem dabei: Von ihnen kommen Lügen, falsch-verstandene Urteile und Zitate, aber keine Belege!
Als Beispiel nenne ich Ihr angebliches Talmudzitat. Ich bat Sie um einen Beleg und lieferte Ihnen auch gleich den Link zu einer Internetseite, auf der genau dieses behauptete Talmudzitat als frei erfunden präsentiert wird. Was antworten Sie?
„Per Google findet man alles. Ich glaube auch nicht alles, was geschrieben steht, doch oft decken sich Aussagen, mit dem, was im Talmud steht.“
Ja, per Google findet man alles. Man findet antisemtische Seiten, die das erfundene Zitat in die Welt hinausposaunen. Und man findet die Seite, die klar stellt, dass es eine Lüge ist. Was man nicht findet, ist einen Beleg für die Lüge (es gibt ja auch keinen). Sie glauben nicht alles, was geschrieben steht. Insbesondere glauben Sie das nicht, was „Mainstreammedien“ schreiben und was nicht in Ihr Weltbild passt. Wenn aber irgendein geisitg-minderbemittelter Antisemit ein beschissenes Talmudzitat erfindet, um seinem blinden Antisemitismus eine Rechtfertigung zu schaffen (scheinbar gibt es ohne Lügen keine Rechtfertigung für Antisemitismus – schonmal drüber nachgedacht?), dann glauben Sie das. Ungeprüft! Ohne zu recherchieren, ohne mal in einen Talmud zu schauen!
„Im Goldstein-Verlag finden Sie sicher auch etwas zum Talmud. Prüfen Sie es mal. Sie suchen doch gerne!“
Sicher finde ich auch im Kopp-Verlag was zum Talmud… Warum sollte ich nach Beweisen für ihre Lügen suchen (wo ich doch vorher weiß, das es keine gibt)? Sie scheinen mir die Regeln einer Diskussion nicht zu kennen.
Es freut mich, dass Sie mich grundsätzlich nicht für einen dummen Menschen halten. Ich muss Ihnen leider sagen, dass Sie den Eindruck erwecken, als seien Sie ein sehr dummer Mensch. Davon ausgehend, dass Deutsch Ihre Muttersprache ist, zeigen Sie erschreckende Mängel in der Beherrschung derselben. Desweiteren scheinen Sie nicht lernfähig zu sein. Und Ihre Fähigkeit des verstehenden Lesens ist ebenso gering ausgeprägt, wie Ihre Diskussionsfähigkeit. Das schlimmste daran ist aber, dass Sie sich für überdurchschnittlich intelligent halten. Dumm sein ist keine Schande, dumm bleiben und dumm bleiben wollen hingegen schon!
Ihre Probleme beim Lesen und Verstehen lassen sich exemplarisch an Art. 133 Grundgesetz demonstrieren.
In diesem steht:
„Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.“
Ich sagte dazu:
„Wenn Sie mit Artikeln aus dem Grundgesetz hantieren, dann sollten Sie diese zumindest lesen, noch besser: verstehen. In Art. 133 Grundgesetz steht nicht – wie von Ihnen behauptet – dass die BRD dem vereinigten Wirtschaftsgebiet beigetreten sei. Dort steht: „Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.“ Und das heißt etwas ganz anderes. Es bedeutet, dass der Bund (und nicht die Länder) Rechtsnachfolger des „vereinigten Wirtschaftsgebietes“ wird. Nichts anderes.“
Sie entgegnen darauf:
„Nein, Sie haben es nicht verstanden, denn es steht quasi richtig übersetzt: „Der Bund (wer ist der Bund? Warum steht dort nicht die Bundesrepublik Deutschland) tritt in die Verwaltung des vereinigten Wirtsch…… Das Kernwort ist die Verwaltung. Also seit wann verwaltet ein Staat das eigene Gebiet. Hier geht es um die Verwaltung des Gebietes des Deutschen Reiches. Ein Verwalter macht immer etwas für jeden Anderen, also dem tatsächlichen Eigentümer! Und wer war und ist der Eigentümer, der den Verwalter beauftragt hat? Ja, richtig, die Alliierten, insbesondere an 1. Stelle die USA.“
Wer der Bund ist und warum dort nich Bundesrepublik Deutschland steht, habe ich Ihnen ja bereits erklärt. Aber nun zum Wesentlichen. Da steht eben nicht, dass der Bund in die Verwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes eintritt. Das Kennwort ist nicht Verwaltung, sondern „Rechte und Pflichten“!
Sie fragen, seit wann ein Staat sein eigenes Gebiet verwaltet? Nun, eigentlich, seit es Staaten gibt. denn die Verwaltung des Staatsgebietes ist eine der Kernaufgaben von Staaten. Wer, wenn nicht der Staat, sollte das Staatsgebiet sonst verwalten? Es geht auch nicht um die Verwaltung des Deutschen Reiches, sondern explizit um die Bizone (vereinigtes Wirtschaftsgebiet). Und schon gar nicht ist von einem Verwalter die Rede, sondern von einer Verwaltung! Sie jonglieren entweder mit Begriffen, die Sie nicht verstehen, oder Sie jonglieren bewusst solange mit Begriffen, bis Sie in ihr Weltbild passen.
Aus der Tatsache, dass der Bund (und nicht die Länder) der Rechtsnachfolger der Verwaltung der Bizone ist machen Sie die Lüge, die Bundesrepublik sei der von den Allierten bestellte Verwalter des Deutschen Reiches. Faszinierend, wie dumm / böswillig man Texte falsch verstehen kann.
Sie wollen wissen, aus welchem Jahr die unterschriebenen Urteile sind, die ich täglich sehe? Nun, 2014, 2013, 2012,…
Glauben Sie nicht? Ist aber so. Ich wiederhole meine Frage: Wieviele Originalprozessakten haben Sie bereits eingesehen? keine? Wie können Sie dann behaupten, Urteile seien NIE unterschrieben? (Bei der Gelegenheit: es heißt Leugnen, nicht Lügnen) (Entschuldigung, alte Besserwessi-Angewohnheit)
Beim Vergleich der verschiedenen Versionen des (Ru)StAG fällt mir auf, dass es keine Bundesstaatsangehörigkeit mehr gibt (es gibt ja auch keine Bundesstaaten) und dafür eine einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit. So, wie es in jedem anderen föderalistischen Nationalstaat ist. Nichts besonders, oder? Bekomme ich jetzt ein Eis mit Sahne oder nur ein Lob? (Das Eis wäre mir lieber, von Ihnen gelobt zu werden kommt irgendwie einer Beleidigung gleich.)
Was ich faszinierend finde: Sie haben festgestellt, dass die Reichsideologen keine Rechten und keine Verschwörungstheoretiker sind. Nun, von Ihrem Standpunkt aus mag das zutreffen. Aus Sicht der NPD sind in der CSU auch nur linke Gutmenschen…
Sie sagen, man könne sehr viel in den Gesetzen finden. Das stimmt. Dafür muss man aber in der Lage sein, die Gesetze zu verstehen. Und da gibt es bei Ihnen offensichtlich Mängel. Dann wüssten Sie z.B., dass es eine Gesetzeshierarchie gibt und es daher nicht schlimm ist, wenn sich Gesetze widersprechen. Wenn zum Beispiel in der Hessischen Verfassung die Todesstrafe enthalten ist, ist dies unschäflich, weil das höher stehende Grundgesetz dies aushebelt.
Können Sie mir für Ihre Behauptung, dass „Urteile (Zivilprozess) ohne ZPO geurteilt werden“ einen Beleg liefern? Denn nur so funktioniert eine ernsthafte Diskussion. Einfach eine abstruse Behauptung in den Raum stellen und diese ohne Beweis als Fakt verkaufen wollen zieht nicht. Und liefern Sie mir doch bitte gleich noch die Stellen, wo sich das Grundgesetz widerspricht.
Auf meine Frage, wer mich Ihrer Meinung nach für meine Arbeit bezahlen sollte, antworteten Sie:
„Wenden Sie sich doch einfach an die Desinformanten, die immer Interesse haben, solche Leute, wie Sie zum aktiven Verdrehen der Wahrheiten zu engagieren!“
Da haben Sie mich leider falsch verstanden. ich habe nicht vor, für Sommers-Sonntag, Volksbetrug, den Honigmann, das Kulturstudio oder ähnliche zu arbeiten.
Zum Thema „Desinformanten“ und „Verdrehen der Wahrheit“ und Ihrer Fähigkeit verstehend zu Lesen: Sie bringen die Fundstelle eines Bundesverwaltungsgerichtsurteils (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147) und behaupten, darin stünde:
„Ein Gesetz hat nur dann Gültigkeit, wenn diesem Gesetz ein Geltungsbereich zugewiesen wird.“
Dieser Satz findet sich in der Entscheidung jedoch nicht, wie Sie unter anderem hier nachlesen können. In der Anmerkung in Ihrer Fundstelle zu dem Urteil heißt es sogar:
“ In der Regel gelten Gesetze und RechtsVOn für das ganze Gebiet der Körperschaft, deren Gesetzeber oder Verordnungsgeber sie erlassen haben. Wird von dieser Regel eine Ausnahme gemacht, so muß das Gebiet, für das eine Sondervorschrift gesetzt wird, im Gesetz bezeichnet werden.“
Das ist das genaue Gegenteil von dem, was Sie behaupten. Haben Sie die Quelle, die Sie angeben, überhaupt jemals gelesen?
Natürlich gibt es in Deutschland eine Verfassung. Wir haben schon mehrfach über sie gesprochen, Sie selbst haben Sie wiederholt ins Spiel gebracht.
Dass die Politiker „Deutschland“ sagen liegt daran, dass es nur noch einen deutschen Staat gibt. Es ist nicht mehr notwendig zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik zu unterscheiden. Nur die Reichsideologen und Staatsleugner haben das nicht kapiert und quasseln andauernd von „BRD“, „BRiD“, „BRvD“ und ähnlichem Dummfug. Daraus lässt sich aber nicht folgern, es gäbe den Staat Bundesrepublik Deutschland nicht. Wir reden auch von Frankreich, Großbritannien und China, wenn wir die Französische Republik, das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland oder die Volksrepublik China meinen.
Im Artikel 23 Grundgesetz war zu keinem Zeitpunkt der Geltungsbereich angegeben. Das Grundgesetz galt nicht in „Groß-Berlin“, dafür aber im Saarland und in Baden-Württemberg. Eine Verfassung muss, genau wie ein Gesetz, keinen Geltungsbereich enthalten. Denn logischerweise gilt die Verfassung Deutschlands in Deutschland, die Verfassung Frankreichs in Frankreich. Und das ändert sich auch dann nicht, wenn durch bilaterale Verträge Grenzveränderungen vorgenommen werden.
Was wollen Sie mir mit der Wahlkampfrede von Gabriel demonstrieren? Dass Sie mit Stilmitteln wie Ironie und Polemik nichts anfangen können und alles für bare Münze nehmen, was im Wahlkampf gesagt wird? Danke, die Botschaft ist angekommen.

Der Herr in dem zweiten Video heißt nicht Schmitz sondern Schmid. Wenn Sie seine Rede, die Hintergründe und wie diese Rede zu deuten ist interessiert, empfehle ich Ihnen das entsprechende Kapitel in „Vorwärts in die Vergangenheit„. Oder schauen Sie mal auf meinem Blog unter dem Schlagwort „Carlo Schmid“ nach. (Bisher scheinen Sie sich nicht ansatzweise mit dem mann auseinandergesetzt zu haben, Sie kennen ja nicht mal seinen Namen!)
Sie leugnen nicht das Deutsche Reich. Sie Leugnen die Staatlichkeit der Bundesrepublik Deutschland. Übrigens existierte das Deutsche Reich bis 1945 als souveräner Staat. Wodurch war Ihrer meinun nach zwischen 1918 und 1945 die Souveränität eingeschränkt?
Und wie und durch wen wurde das deutsche Volk „fremdgesteuert“? Welche Kreise haben Hitler gelenkt? Welche „elitären Kreise“ bestimmen heute die Weltpolitik? Aldeberaner? Reptiloide? Oder doch Freimaurer, Illuminaten, „die Rothschilds“, die „Zionisten“ oder, um es kurz zu machen: die Juden? Obwohl, sie verweisen ja auf den Ukrainekonflikt, dann müssen es wohl die Russen sein…
Und wer steuert mich? Auch Putin?
In diesem Sinne

Много любви !

Дружба и мир !“

-Fortsetzung folgt –

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Emailverkehr mit einer Antisemitin, Leserbriefe abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Emailverkehr mit einer Antisemitin – Teil 2

  1. Pingback: Emailverkehr mit einer Antisemitin | Eisenfraß: ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  2. gnaddrig schreibt:

    Sie hat Siryen falsch geschrieben *kicher* Ich will auch ein Eis!
    Wenn Ihr so weitermacht, habt Ihr irgendwann nächste Woche das Internet doch tatsächlich vollgeschrieben.

  3. karlchen semmelbroesel schreibt:

    Respekt, klasse Ausführungen. Die ganze Mühe wird nichts bringen. Die Typen sind einfach nicht einsichtig. Jebsen, Frühwald und Co. haben da ganze Arbeit geleistet.

    • Eisenfresser schreibt:

      Die Mühe gilt nicht der „Betroffenen“ sondern potentiellen Nachahmern.

      • Der Blonde Hans schreibt:

        Sollen Sie doch nachahmen!

        Im Ernst: Wer auf diesen Unsinn reinfällt, der hat es auch verdient die Konsequenzen zu tragen.
        Das einzige was ich an der Dame kritisiere ist: Sie ist sicher nicht konsequent.

        Soll sie doch ohne Führerschein fahren, Steuern oder Miete nicht mehr bezahlen mit dem Verweis auf ihre Rechtsauffassung. Wen kümmerts?

        Es trifft doch eh Leute, die mit rechts-aussen-Klischees rechts gut vertraut sind.
        Dieses Reichsbürger-Geschichte hätte man nicht besser erfinden können.
        Da ruinieren sich selbsternannt Systemgegner ganz von alleine, nur durch Rechthaberei, Ignoranz und Desinteresse.
        Diese ganze Richtung zieht doch eher die Trotzigen, Gescheiterten, Bildungsferneren mit Autoritätssehnsucht an. Kann mich nicht erinnern, dass mir da jemals ein Vernünftiger, intelligenter, aufgeschlossener und interessierter Mensch begegnet wäre. Die sind alle zu mit Vorurteilen, fühlen sich benachteiligt und schreiben viel lieber (und mehr) als zu lesen. Die wollen wichtig sein, weil sie völlig unwichtig sind – für diese Dame hier dürfte das Entdecken des Fortbestehens des Dt. Reiches in der Bundesrepublik (Allgemeinbildung und zum meinen Zeiten Schulstoff) eine intellektuelle Höchstleistung sein, was man auch daran sieht, dass sie nicht einmal in der Lage ist auch nur das Urteil zum Grundlagenvertrag zu begreifen. Sie wird niemals in der Lage sein zu erfassen, dass die Staaten dieser Welt nachweisbar und nachhaltig die Bundesrepublik als Staat anerkennen und zB. Erfüllungen von Verpflichtungen des Reichs durch die Bundesrepublik selbstverständlich akzeptieren – aber diese Dame ist nicht einmal in der Lage zu erfassen was das überhaupt bedeutet. Sie hätte auch nichts davon, schliesslich stände Sie vor sich selbst als saudämlich dar wenn Sie begreifen würde, wo sie sich irrt. Sie will aber Spass und Besserwissen usw. Die darf gar nichts dazu lernen um ihr Selbstbild nicht zu gefährden. Abgesehen davon, dass sie dann ihre Internet-Kumpels verlieren würden, und solche Leute sind sozial.. oft eher schwierig. Was an den anderen liegt, natürlich.

        Um Leute, die sich von diesen unsinnigen Thesen beeindrucken lassen, tut es mir nicht Leid.

        Das einzige was mir Leid tut ist, dass so Leute wie diese Dame hier nicht den Mumm haben Ihre Auffassung auch durchzuziehen.
        Weil sie tief im Inneren genau wissen, wohin das führt.

        Wären die alle konsequent (wie meinetwegen ein Fitzek), dann bekämen die auch (spät, aber immerhin) die Konsequenzen zu spüren.

        Dafür aber sind die meisten, wie auch die Dame hier, viel zu unsicher und zu feige.
        Das ist nur eine Art Rollenspiel für die.
        Aber ernst nimmt diese Dame ihren Unsinn sicher nicht.
        Dient nur der Selbstaufwertung, hat Erlebniswert und gibt Ihr das Gefühl etwas anderes zu sein als sie ist.

        Dass sie vor Gericht damit keine Chance hätte weiss sie genau. Auch wenn Ihr die Gründe dafür niemal klar werden.

        Darum nach „alter“ preussischer Tradition ein herzhaftes „suum cuique“!
        Lasset Sie alle nach Ihrer Farcon seelig werden!
        Die bekommen alle genau das, was sie verdienen.

      • sehrsehr schreibt:

        eben. besten dank.

  4. Pingback: Sommer und der Bund | Eisenfraß: ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  5. FK schreibt:

    Was ich ja überhaupt nicht verstehe:
    Nehmen wir einfach mal an, dass aus irgendeinem Grund jetzt plötzlich die Regierung sagt: „Hey, uns ist langweilig und ich hab da mal was im Internet gelesen, wir machen mal einen expliziten Friedensvertrag mit den Alliierten damit diese Typen endlich Ruhe geben“.

    Was würde sich denn jetzt genau für mich persönlich nach Ansicht der Reichsbürger ändern? Würde es plötzlich Freibier für alle geben, Weltfrieden und keine Chemtrails mehr?

    Oder würde ich als momentan staatenloser Sklave vielleicht überhaupt keinen Unterschied merken, weil morgens immer noch die Sonne aufgeht, ich immer noch Arbeit muss und das Fernsehprogramm auch nicht besser wird?

    • John schreibt:

      Nun, es ist ja nicht nur der Friedensvertrag.
      Nach dem Abschließen eines Friedensvertrages müssten ja auch noch andere „Forderungen“ der Reichsideologen erfüllt werden.
      So ist ja das Grundgesetz angeblich nach der Haager Landkiregsordnung die Rechtsgrundlage für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung in einem besetzten Gebiet (dürfte im Artikel 61 stehen 😉 ). Also die Verfassung nach Artikel 146 durch eine Verfassung ersetzen. Diese Verfassung darf dann wahrscheinlich der Verfassung nicht ähnlich sein. Ansonsten würde ja die von den USA geschriebene und von Carlo Schmitz eingebrachte Rechtsgrundlage für eine Kolonie bestätigt.

      Das sind jetzt einfach ein paar „Kritikpunkte“ die ich mir beim Schreiben aus den Fingern gesogen habe.
      Bei den Reichsideologen geht es meiner Meinung nach nicht um die Wiedererrichtung des Deutschen Reiches -egal in Welcher Form-, sondern um Geltungssucht, schieren Opportunismus beziehungsweise die Abwehr von persönlichen Nachteilen auf Kosten anderer.
      Wenn man also lange genug sucht, dann findet man irgendetwas, was man kritisieren oder, um genauer zu sein, der eigenen Ideologie zu eigen machen kann kann. Und wie man ja auch sehen konnte, wird vor offensichtlichen Lügen auch nicht zurückgeschreckt.

    • Norens schreibt:

      Naja, ein Friedensvertrag, auf dem auch „Friedensvertrag“ draufsteht, hätte für Deutschland eher unangenehme Folgen. Zum Beispiel wurde im Londoner Schuldenabkommen festgelegt, dass die Frage nach Reparationszahlungen bis zum Abschluss eines Friedensvertrages aufgeschoben wird. Ein solcher Friedensvertrag könnte die Reparationsfrage wieder aufkommen lassen.

  6. karlchen semmelbrösel schreibt:

    Ich habe fast tagtäglich mit diesen, sagen wir mal Spinnern zu tun. Die werden nicht weniger, sondern ständig mehr. Das ist zwar mordsmäßig lästig und teilweise gar nicht komisch, aber eine Gefahr für unsere Demokratie sehe ich nicht.
    Friedesvertrag hin, Fortbestand des Deutschen Reichs her, darum geht es doch letztendlich gar nicht. Es geht einfach darum, dass diese Typen ihr Scheitern nicht wahrhaben wollen. An einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Schwachsinn, auf den sie sich eingelassen haben, liegt ihnen nicht das Geringste. Sie sind ignorant und unbelehrbar. Das Frühwald und Co. sie nur weiter in die Sch… reiten, sehen sie nicht. Das hat schon was sektenähnliches.
    Seiten wie diese hier, wie Reichling, Sonnenstaatland, wnorens … sind einfach klasse und sollten für alle Behörden zur Pflichtlektüre werden.

    Mit besten Grüßen
    Semmelbrösel

  7. Pingback: Emailverkehr mit einer Antisemitin – Teil 3 | Eisenfraß: ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  8. Pingback: Emailverkehr mit einer Antisemitin – Teil 4 | Eisenfraß: ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  9. Pingback: Was “Reichsbürger” im Original so von sich geben @ gwup | die skeptiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s