Emailverkehr mit einer Antisemitin – Teil 3

Teil 1

Teil 2

Es gab wieder Post von meiner Freundin, die ich natürlich prompt beantwortet habe:

Ihr Text ist diesmal schwarz, meiner -wie gehabt- rot.

 

„Gesendet: Samstag, 27. September 2014 um 13:27 Uhr
Von: „Oliver Gottwald“ <eisenfrass@gmx.de>
An: „U.“ <U@w.de>
Betreff: Aw: Gottwald, gehe mal lernen 🙂

Buh, lieber Gottwald,
was schreiben Sie denn da schon wieder so viel 😦

Nein, jede/r Verlogene ist mir ein Greuel, es geht nicht um Juden. Wer über Menschen urteilt, nur weil Sie Juden, Russen, Amerikaner, Deutsche, Japaner, etc. sind, dem fehlen Gehirnwindungen. Nur bei Ihnen sieht man wieder, dass Sie nur das
lesen, was sie lesen wollen! So typisch für Ihre Gattung Mensch! Jeder kann seinen Standpunkt vertreten, nur sollte er auch einmal nachprüfen, ob das stimmt, was der Andere „sagt“ und ich habe Ihnen schon ausreichend Hinweise zum Nachprüfen gegeben, aber Sie sind ignorant und prüfen es ja nicht.
Übrigens ist man nicht gleich ein Antisemit oder Rechtsradikaler oder Reichsdeutscher, wenn man über Menschen oder Menschengruppen negativ spricht oder denkt, nicht nicht positiv sind. Aber das ist ja auch wieder typisch für Sie und andere, wie es aussieht. So macht man es ja auch mit Parteien, wie die AfD, denen man das Wort im Munde umdreht.

Wenn mal ein Wort fehlt, sollten Sie so intelligent sein, dass zu ergänzen! Und die IP hat Gottwald auch schon gecheckt :-). Schön! 🙂

Ich bin nach wie vor der 100%igen Überzeugung, dass Sie ein „Systemling“ sind, ein Desinformat, ein schlechter Mensch! Sie werden krank werden, wenn Sie so weitermachen, glauben Sie es mir!
Liebe Frau E.,
warum ich so viel schreibe fragen Sie? Nun, weil ich versuche, Ihre vielen Thesen und Lügen so verständlich zu widerlegen, dass auch „intellektuell schwache“ es verstehen.
Wenn Sie nicht über Menschen urteilen auf Grund ihrer Religion oder Herkunft, warum betonen Sie dann immer wieder, ich sei Jude? Dieser Frage weichen Sie beständig aus.
Es wäre übrigens sehr schön, wenn Sie das, was Sie von anderen fordern, selber anwenden würden. Sie schreiben: „!Jeder kann seinen Standpunkt vertreten, nur sollte er auch einmal nachprüfen, ob das stimmt, was der Andere „sagt“ „. Sehen Sie, ich habe ihre Behauptungen überprüft und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass nichts davon zutrifft. Sie scheinen sich aber mit meinen Inhalten nicht auseinandergesetzt zu haben. Denn sonst würden Sie nicht einfach wieder mit copy&paste arbeiten und dabei Behauptungen bringen, die ich schon widerlegt habe. Sie gehen mit keinem Wort auf meine Argumente ein. Sie versuchen nicht mal, zu widersprechen. Heißt das, dass Ihnen die Argumente fehlen? Generell muss ich sagen, dass es mir schwer fällt, von „Ihren“ Argumenten zu sprechen, denn außer copy&paste kam von Ihnen bisher nicht viel. Was ist zum Beispiel mit den Schwingen (oder besser Federn) des Bundesadlers? Haben Sie eingesehen, dass Sie diesbezüglich im Unrecht waren? Was ist mit dem Friednesvertrag? Akzeptieren Sie, dass ein solcher nicht nötig ist? Warum beantworten Sie meine Frage, was durch einen Friedensvertrag geregelt werden muss, weil es bisher nicht geregelt ist, nicht? Was ist denn jetzt Ihr Problem mit den Änderungen am (Ru)StAG?
Ich habe keine Ahnung, wie Sie daruaf kommen, dass ich Ihre IP gecheckt habe, aber ich versichere Ihnen, dass ich viel zu sehr DAU bin, um so etwas zu tun (geht das überhaupt bei einer Email?).
Wenn Sie unter „Systemling“ jemanden verstehen, der die FDGO verteidigt, dann bin ich wohl ein solcher.
Allerdings konnten Sie mir bisher keine Desinformation nachweisen, weshalb ich mir diesen Schuh nicht anziehe.
So, kommen wir jetzt zu Ihren (übernommenen) Behauptungen:
Aber ich habe hier ein paar interessante „Werke“ gefunden, die sehr interessant sind. Übrigens, warum werden denn Urteile ohne ZPO geurteilt? Kann es damit zu tun haben, dass u.a. das EGZPO aufgehoben wurden? 🙂
Also jetzt geht´s los und anschließend dürfen Sie wieder analysieren:

Bereits in Ihrer letzte Mail haben Sie behauptet, es würden „Urteile ohne ZPO geurteilt“. Ich bat Sie daraufhin um einen Beleg. Statt eines Belegs wiederholen Sie einfach Ihre Behauptung. Ist das Ihre Vorstellung davon, wie man seine Argumente untermauert? Durch Wiederholungen statt Beweisen? Eins kann ich Ihnen jedoch versprechen: Die Aufhebung des EGZPO hat damit nichts zu tun. Ein Einführungsgesetz dient in der Regel dazu, ein Gesetz einzuführen und bestimmte Regelungen für eine Übergangszeit zu treffen. Danach ist das Einführungsgesetz überflüssig und kann daher „beseitigt“ werden. Es ist nämlich nicht so, dass die Auswirkungen eines Gesetze durch seine Aufhebung rückgängig gemacht werden. Ich nenne Ihnen mal ein einfaches Beispiel. Früher gab es (gesetzlich geregelt) für alle hessischen Beamte Urlaubsgeld. Das wurde für bestimmte Besoldungsgruppen (ebenfalls per Gesetz) abgeschafft. Trotzdem musste das in der Vergangenheit erhaltene Urlaubsgeld nicht zurück gezahlt werden. Wenn Sie einen Fleck aus einer Hose waschen und danach die Waschmaschine wegschmeissen, ist der Fleck ja auch nicht plötzlich wieder in der Hose, oder?
Wo gelten die deutschen Gesetze?
Bei der Suche nach der Antwort für die Geltungsbereichfrage ist mir aufgefallen, daß Geltungsbereiche immer dort angegeben sind,
wo offensichtlich nicht das ganze Land (Waldschutz) oder die Kommune (z.B. Hundeanleinpflicht) gemeint ist oder auch Bereiche außerhalb der BRD in Anwendung kommen (kriegsbeschädigtengesetz).

Dort wo es nötig ist, wie gesagt scheint der Bereich genauer definiert, sonst gilt es überall im Einflußbereich des jeweiligen gesetzgebers. Das Ergibt sich dann aus dem Rechtstaatsgebot des GG in Ausformung des Bestimmtheitsgebotes. Das steht zwar nicht geschrieben, wurde aber vom BVerfG über die Jahre entwickelt.
Ihnen fällt aber schon auf, dass das genau das ist, was ICH geschrieben habe, wohingegen SIE behauptet haben, jedes Gesetz müsse einen Geltungsbereich haben, sogar die Verfassung…

Wusstet Ihr schon, daß
• das Grundgesetz (GG) 1949 auf Artikel 43 der Haager Landkriegsordnung (HLKO) 1907 basiert und lediglich dazu dient, Ruhe und Ordnung in einem besetzten Land „einzurichten“?
Das ist falsch. Die Gesetze, die auf Artikel 43 der HLKO basieren waren die SHAEF- und SMAD-Gesetze.
• dieses Ordnungsgesetz (GG) niemals eine vom Volk in freier Entscheidung gewählte Verfassung war und bis heute noch nicht ist?
Auch das stimmt nicht. Das Grundgesetz wurde durch die Länderparlamente angenommen. In diesen saßen die gewählten Volksvertreter. Folglich wurde das Grundgesetz sehrwohl vom Volk in freier Entscheidung „gewählt“.
• zu welchem ganz bestimmtem Zweck wir nach dem Ordnungsgesetz (GG Art. 146) unbedingt eine neue Verfassung wählen sollen, wenn wir seit 1871 eine gültige Verfassung unseres Heimatstaates haben, die nur reformiert werden müsste, damit unser Heimatstaat nicht vernichtet, weil er zum Bundesstaat der EU gemacht werden soll?
Durch eine neue Verfassung tritt automatisch die alte Verfassung außer Kraft (nichts anderes besagt übrigens Artikel 146 GG). Somit ist die Verfassung von 1871 schon lange nicht mehr gültig, da es zwischen ihr und der heutigen Verfassung noch die Weimarer Reichsverfassung gab.

• die Bundesrepublik Deutschland ein Verwaltungsorgan der Alliierten ist (war) und niemals ein souveräner Staat, da ihr die drei grundlegenden Merkmale für einen Staat fehlen, welche da sind: a) ein Staatsvolk mit einem Staatsbürgerschaftsgesetz, b) ein Staatsgebiet mit völkerrechtlich verbrieften Grenzen, c) eine Verfassung, die vom Volk in freier Wahl zu bestimmen ist?
Ach ja? Okay, schauen wir mal. Staatsvolk? Die Deutschen dürften als Staatsvolk Deutschlands durchgehen, oder? Ein „Staatsbürgerschaftsgesetz“ ist kein Merkmal für einen Staat, aber das StAG dürfte diesen Zweck erfüllen. Staatsgebiet? Deutschland hat ein klar definiertes Staatsgebiet mit vertraglich festgelegten Grenzen. Eine Verfassung die vom Volk in freier Wahl zu bestimmen ist soll ein Merkmal für einen Staat sein? Also sind China und Nordkorea keine Staaten? Wie dem auch sei. Deutschland hat eine solche Verfassung. Also werden die drei geforderten Punkte voll erfüllt.
• der Artikel 23 GG am 17.07.1990 von den amerikanischen Besatzern (Baker) aufgehoben wurde, der Geltungsbereich für die Bundesrepublik Deutschland damit entfallen ist und damit die Bundesrepublik Deutschland (BRD) aufgelöst und das Grundgesetz nichtig wurde?
Das Märchen hört man immer wieder, allerdings ohne Beweis. Mal ganz davon abgesehen, dass nur der deutsche Bundestag mit 2/3-Mehrheit die Verfassung ändern kann, ist es sehr sonderbar, dass außer ein paar deutschen Reichsideologen niemand weltweit mitbekommen hat, dass die Bundesrepublik aufgelöst wurde. Weder die EU, noch die UN scheinen das zu wissen…

• seit dem 18.07.1990 deshalb ein Stillstand der Rechtspflege in Deutschland eintrat, weil Deutschland mit der BRD (Art. 133,146 GG) nicht identisch ist?
Deutschland ist mit der BRD identisch und einen Stillstand der Rechtspflege gibt es nicht. Schauen Sie doch nur in die Zeitung, da können Sie jeden Tag etwas über Urteile deutscher Gerichte lesen.
• die BRD ohne handlungsfähige Reichsregierung keine gesetzlichen Richter nach Deutschem Recht (Staatsrecht = Reichsrecht) haben kann, weil der BRD-Justizminister ohne handlungsfähige Reichsregierung kein Reichsjustizminister sein kann?
Es gibt kein deutsches Reich, somit keine Reichsregierung. Dafür gibt es eine Bundesregierung – toll, oder? Es bedarf daher auch keiner Reichsminister.
• BRD-Richter nicht unabhängig sind, sondern exekutivabhängig, weil BRDRichter nicht vom Volk gewählt wurden?
Wer sagt, dass Richter nur unabhängig sind, wenn sie vom Volk gewählt wurden? Ist Deutschland der einzige Staat, in dem Richter nicht vom Volk gewählt wurden? Und was ist mit dem achsotollen Deutschen Reich? Da wurden die Richter auch nicht vom Volk gewählt…
• alle BRD-Justizminister der Länder als NICHTINHABER recht-sprechender Gewalt keine Rechte an andere (BRDRichter) vergeben können, die sie ohne Hoheitsbetrieb selber gar nicht besitzen?
Jetzt wird es mal wieder sehr abstrus. Inhaber rechtsprechender Gewalt ist immer ein Richter. Nach dieser Theorie kann auch das Volk Richter nicht ernennen, sondern nur Richter können dies. Merken Sie nicht, was für ein Blödsinn das ist???
• § 1 des EGZPO (Erstes Bereinigungsgesetz) seit April 2006 bereits weggefallen ist, damit der Geltungsbereich der Zivilprozessordnung (ZPO) und des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) entfallen ist und damit die ZPO und das GVG nichtig (nicht mehr anwendbar) sind?

Lesen Sie sich eigentlich durch, was Sie schreiben? Vor wenigen Zeilen schrieben Sie folgendes: „Bei der Suche nach der Antwort für die Geltungsbereichfrage ist mir aufgefallen, daß Geltungsbereiche immer dort angegeben sind,
wo offensichtlich nicht das ganze Land (Waldschutz) oder die Kommune (z.B. Hundeanleinpflicht) gemeint ist oder auch Bereiche außerhalb der BRD in Anwendung kommen (kriegsbeschädigtengesetz).

Dort wo es nötig ist, wie gesagt scheint der Bereich genauer definiert, sonst gilt es überall im Einflußbereich des jeweiligen gesetzgebers. Das Ergibt sich dann aus dem Rechtstaatsgebot des GG in Ausformung des Bestimmtheitsgebotes. Das steht zwar nicht geschrieben, wurde aber vom BVerfG über die Jahre entwickelt.“

• § 1 und § 5 des EGStPO (Zweites Bereinigungsgesetz) im Jahre 2007 weggefallen sind, damit der Geltungsbereich für die Strafprozessordnung (StPO) und das Ordnungswidrigkeitengesetz (OwiG) entfallen ist, damit die StPO und das OwiG nichtig (nicht mehr anwendbar) sind? (Anmerkung: Lt. Bundesverwaltungsgericht sind Gesetze ohne Geltungsbereich wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (vgl. BverwGE 17, 192=DVBl 1964,147) (BverwGE 3, 288(319f.) :6,309(338,363)).
Erstens haben Sie ja oben schon dargelegt, dass das Blödsinn ist und zweitens habe ich Ihnen doch erst in der letzten Mail erklärt, dass das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts etwas ganz anderes aussagt, als Sie hier behaupten!
• sich die Deutsche Staatsangehörigkeit nach dem RuSTAG (= Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz) aus 1913 richtet?
Das ist eine Lüge, die deutsche Staatsangehörigkeit richtet sich nach dem StAG.
• es die Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“ (s. Personalausweis und Paß) nicht gibt, da es kein Land mit dem Namen „DEUTSCH“ gibt?
Das Land heißt Deutschland, das dazugehörige Adjektiv ist „deutsch“. Und Sie wundern sich, dass ich der Meinung bin, Sie würden die deutsche Sprache nicht beherrschen? Es gibt übrigens neben Deutschland eine Menge anderer Länder, die ihre Staatsangehörigkeit durch das Adjektiv im Ausweis angeben.
• die BRD-Verwaltung keine eigene Staatsbürgerschaft vergeben darf, da die Bundesrepublik Deutschland lediglich ein Besatzungsorgan in Selbstverwaltung der Alliierten ist? (Anmerkung: vgl. Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 08.06.2006, EGNR 755209/01)

Die Verwaltung der BRD hat natürlich keine eigene Staatsangehörigkeit, es gibt nur eine deutsche Staatsangehörigkeit. Könnten Sie mit den Text des Urteils zukommen lassen, ich konnte ihn leider über Google nicht finden…
• das Bundesverfassungsgericht im Jahre 1973 urteilte, daß das Deutsche Reich nicht untergegangen ist, lediglich am Mangel der Verwaltungsorgane leidet und die BRD keine Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches ist? (Anmerkung vgl. (2Bvf1/73, BVerfGE 36, 1); Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]); Verantwortung für „Deutschland als Ganzes“ tragen – auch – die vier Mächte (BVerfGE 1, 351 [362 f., 367]).“)
Das haben wir doch schon längst geklärt, oder?
• das Deutsche Reich seit 1871 der Heimatstaat der Deutschen ist und mit der Nazidiktatur des Dritten Reiches (1933 bis 1945) nichts gemein hat?
Falsch! Jetzt ist die Bundesrepublik der Heimatstaat der Deutschen...
• die „Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH“ mit ihrem Sitz in Frankfurt am Main, eingetragen im Handelsregister Az.: 72 HRB 514111 Amtsgericht Frankfurt a. M., sämtliche Finanzgeschäfte der „Bundesregierung“ abwickelt, völlig überschuldet ist und lediglich mit rd. 25.000,00 EURO haftet?
Und? Wo ist das Problem?
• die Bundesrepublik Deutschland- Finanzagentur GmbH eine frühere Gesellschaft der DDR war?
Und? Wo ist das Problem?
• Deutschland (= Deutsches Reich) in der UN keinen Sitz aufgrund der noch immer währenden Feindstaatenklausel hat und dort von der BRD vertreten wird?
Äh… HALLO! Natürlich ist Deutschland UN-Mitglied. Schauen Sie selbst nach:
• bis zum heutigen Tage immer noch das Besatzungsrecht in Deutschland herrscht?
Das haben Sie schon mal behauptet. Ich bat Sie um einen Beleg. Eine Wiederholung ist KEIN Beleg!
• sowohl Konrad Adenauer als auch Helmut Kohl das mehrfache Angebot Russlands, einen Friedensvertrag mit Deutschland schließen zu wollen und die polnischen Provinzen frei zu machen (Herstellung der Grenzen 1937) mehrfach abgelehnt haben (Genscher Polen sogar bekniete, auf den Bestand der Oder-Neiße-Grenze zu beharren)?
Beweis?
• alle Politiker seit dem 18.07.1990 illegal tätig sind und das Deutsche Volk unterjochen?
Beweis?
• ein Verwaltungsorgan ohne Volkslegitimation in Deutschland keine Körperschaftsrechte nach Deutschem Recht haben kann?
Und? Welches Verwaltungsorgan ohne Volkslegitimation meinen Sie?
• es keine Möglichkeit für Bürger in Deutschland gibt, BRD-Richter, BRDStaatsanwälte etc, zu verklagen, da aufgrund des widerrechtlichen gemeinsamen Handelns kein BRDGericht Klagen gegen BRD-Richter annimmt und keine BRD-Richter verurteilt?
Auch das stimmt nicht, zahlreiche Verurteilungen beweisen das Gegenteil. http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/richter-wegen-rechtsbeugung-verurteilt100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html und http://causa-lenniger.grundrechtepartei.de/amtsrichter-wegen-rechtsbeugung-verurteilt/ um nur zwei Beispiele zu nennen…
• Rechtsanwälte und Patentanwälte nach der „Organformel“ 1873 auch heute noch zu den Organen der Rechtspflege zählen, sie im Staat „DEUTSCH“ jedoch keine wirksame Zulassung nach Deutschem Recht (Staatsrecht = Reichsrecht) besitzen können, ihre Mandanten aber dennoch den BRD-Gerichten ausliefern, obwohl sie unzulässige BRD- Ausnahmegerichte und Nichtrichter ablehnen müssten, wenn sie pflichtbewusst handeln würden?…http://www.zds-dzfmr.de/
Falsch!

…und für die es noch immer denken,
das GG währe eine Verfassung:

„Artikel 146:
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Hier steht wohl für jeden unmißverständlich das, das GG ein GG ist und durch eine Verfassung abgelöst wird. Sonst stände hier wohl ehr ….mit dem Tag der Einheit ist dieses GG in eine Verfassung übergegangen, ist es aber nicht, da es nie vom Volk gewählt wurde. Wann begreifen das endlich mal alle?
Hier steht eindeutig, dass eine Verfassung, seine Gültigkeit nur dann verliert, wenn eine Verfassung in Kraft tritt, die vom deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossen wurde. Wann begreifen endllich mal alle, dass das nicht heißt, das Grundgesetz sei keine Verfassung?
Als Nächstes, wenn wir wirklich fein freier Staat währen warum dann noch immer dies:

Art 120 (1)
Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen.
Das hatten wir doch schon…
Und: Artikel 133
Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.

Hier steht es auch ganz deutlich
„Vereinigten Wirtschaftsgebietes,“
Auch das hatten wir schon. Lesen Sie nicht, was ich schreibe, oder verstehen Sie es nur nicht?
Und zum Schluß noch das: Art 144
(1)
Dieses Grundgesetz bedarf der Annahme durch die Volksvertretungen in zwei Dritteln der deutschen Länder, in denen es zunächst gelten soll.
(2)
Soweit die Anwendung dieses Grundgesetzes in einem der in Artikel 23 aufgeführten Länder oder in einem Teile eines dieser Länder Beschränkungen unterliegt, hat das Land oder der Teil des Landes das Recht, gemäß Artikel 38 Vertreter in den Bundestag und gemäß Artikel 50 Vertreter in den Bundesrat zu entsenden.

Im Art. 23 gibt es ja seit 1990 keine Länder mehr,
denn der Geltungsbereich wurde gestrichen.
Art. 23 ist heute der Europaartikel.
Und? Demnach unterliegt das Grundgesetz offensichtlich in keinem Land Beschränkungen. logisch, oder? Im Übrigen war der Artikel 23 GG (auch das hatten wir schon) nie der Geltungsbereich. Das GG galt nie in Groß Berlin, dafür aber im Saarland und in Baden-Württemberg.
Das waren nur einige Beispiele aus dem Flickwerk der BRD-GmbH
Das waren einige LÜGEN.
Titel des Grundgesetzes heißt:
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Ein Staatsgebiet der BRD gibt es nicht,
somit bekommt sie das Recht (Legitimation)
nur durch Wahlen.
Doch, ein Staatsgebiet gibt es sehr wohl. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/12/BRD.png
In diesem Sinne: Shalom!
Oliver Gottwald

– Fortsetzung folgt –

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Emailverkehr mit einer Antisemitin, Leserbriefe abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Emailverkehr mit einer Antisemitin – Teil 3

  1. Patrick Lassan schreibt:

    Den ganzen Quatsch („Wusstet ihr schon ….“) hat vor ein paar Jahren ein ähnlich Verwirrter („Aufgewachter“)bei gutefrage.net gepostet, Siehe erste Antwort des ‚Aufgewachten‘:
    http://www.gutefrage.net/nutzer/aufgewachter/antworten/beliebte/1

  2. Klappspaten-Bräu schreibt:

    Zitat:“Übrigens, warum werden denn Urteile ohne ZPO geurteilt?“
    Da ist aber jetzt nicht die Zivilprozessordnung mit gemeint? Oder?

    ’schuldigung wenn ich das so fragte, aber ich bin auch von Haus aus ein Systemling und Mainstream-Medien verklapsulierter aus der 8. Dimension – incl. Reichsflugscheiben und Neuschwabenland-Syndrom.

  3. Wilki schreibt:

    Ich wunder mich, wie die Dame es schafft den Einschaltknopf ihres Rechners zu finden.

  4. gnaddrig schreibt:

    Eine Verfassung die vom Volk in freier Wahl zu bestimmen ist soll ein Merkmal für einen Staat sein? Also sind China und Nordkorea keine Staaten?

    Oder das Vereinigte Königreich. Oder Israel.

  5. Pingback: Emailverkehr mit einer Antisemitin – Teil 4 | Eisenfraß: ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  6. Pingback: Emailverkehr mit einer Antisemitin – Teil 2 | Eisenfraß: ironleafs und andere "Volksbetrüger"

  7. Pingback: Was “Reichsbürger” im Original so von sich geben @ gwup | die skeptiker

  8. Ariane schreibt:

    Sie kopiert doch nur gesammelte Ideen von irgendeiner Seite hier rein und würzt sie mit Beleidigungen. Allein würde sie wohl kaum die ganzen Zahlen und Sonderzeichen tippen können… Das ist wie das Reden mit einem Kind in der Warum-Phase. Irgendwann wirst du „Darum!“ sagen müssen.

  9. DF schreibt:

    Äh, diw ganzen Texte sind per Cut und Paste aus den üblichen Webseiten in die Email kopiert worden, deswegen auch die ständigen Wiederholungen.

    Einfach mal irgendeinen längeren Teiö ihrer Email in eine Suchmaschine eingeben („“ nicht vergessen), dann kommen die ganzen verrückten „Volksaufklärer“-Seiten – man erkennt es ja auch an den unterschiedlichen Schreibstilen…

  10. Mike schreibt:

    klar kann man an hand einer e-mail die IP feststellen, es ist eigentlich das einfachste auf der welt und erschreckend zu gleich!!

    bei yahoo zb. genügt es auf „Mehr“ zuklicken und im menü auf „gesamten HEADER herunterladen“ – fertig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s