Die 77 Thesen des Peter Fitzek

Der selbsternannte König von Deutschland, Peter Fitzek  (früherer Spitzname: Fotzek die Brillenschlange) hat wieder zugeschlagen. Oder angeschlagen? Wie auch immer. Imperator Fiduziar, Peter I., Sohn des Horst’s, der Interdimensionale hat anlässlich des Tages der offenen Tür des Königreiches Deutschland mit ein paar Getreuen seine eigenen Thesen zur Wittenberger Schlosskirche gebracht. Nachlesen kann man die Thesen hier.

Schauen wir uns das Elend doch mal an Hand einiger Thesen an.

1. These
Für eine Gesellschaft, in der der Mensch wieder zu wahrhafter Sittlichkeit und Ethik findet

In der heutigen Gesellschaft zwingen die Systemstrukturen die Menschen zu einer destruktiven Handlungsweise. Wer im bestehenden System erfolgreich ist, ist dies fast immer zu Lasten Anderer. Wir möchten eine Gesellschaft, in der wahre Ethik und Sittlichkeit wieder gelebt werden kann!

Nun, Peter fährt von den Geldern der Anleger in Urlaub, während seine Jünger ohne Strom in einem runtergekommenen Krankenhaus hausen. Anleger bekommen ihre Gelder nicht zurück. Gut, Peter ist nicht erfolgreich, aber er lebt zu Lasten anderer. Und was Peter unter Sittlichkeit und Ethik versteht, zeigen seine Vorstrafen wegen Körperverletzung. ..

2. These
Für ein am Leben ausgerichtetes staatliches Bildungswesen mit wahrhaften Inhalten für alle

Unsere Bildung ist unsere Zukunft. Wir wollen Lehrinhalte, die sich am Leben orientieren und die der Entfaltung der menschlichen Individualität dienlich sind. Menschen wollen keine Arbeitssklaven, sondern individuelle, selbstbewußte, starke und glückliche menschliche Wesen sein, die gern einen wertvollen Beitrag zur Förderung des Gemeinwohls leisten.

Schade, dass nicht einer im KRD einen wertvollen Beitrag zur Förderung des Gemeinwohls leistet…

3. These
Für glückliche Kinder

Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Mittlerweile ist Selbstmord eine der häufigsten Todesursachen bei Kindern. Dies zeigt, daß es dringend einer Veränderung bedarf. Die Familien sind zu stärken, das Bildungswesen ist kindgerecht zu gestalten, Leistungsdruck ist abzubauen, Freude in der Schule und die Fähigkeit zur friedlichen Konfliktbewältigung sind zu fördern, kindgerechte Angebote, um Selbstvertrauen und Liebesfähigkeit aufzubauen, sind umzusetzen. Wir wollen dies durch die eigene Umsetzung eines ganzheitlichen Bildungkonzeptes erreichen.

Dass Selbstmord bei Kindern eine der häufigsten Todesursachen ist liegt auch daran, dass natürliche Todesursachen bei unter 15 jährigen eher selten sind. Die häufigsten Todesursachen bei Kindern sind daher Unfälle, Gewalttaten und Suizide.

Lustig ist hier wieder, dass der wegen Körperverletzung vorbestrafte Peter was von „friedlicher Konfliktlösung“ schreibt. ..

Die 4. These

Für die Abschaffung der Frühsexualisierung unserer Kinder

Das vorrangige Recht zur Erziehung haben die Eltern. Sie sollten bestimmen, wann und wie ein Kind mit Sexualität in Berührung kommt. Schulen dürfen keine Orte zur Frühsexualisierung von 8-jährigen Kindern sein!

soll wohl die ganzen besorgten Eltern einsammeln, die befürchten, ihre Kinder werden in der Schule zu transsexuellen Sexmonstern gemacht. Liegt ja gerade im rechten Trend.

These 6
Neue Schulen braucht das Land

Das heutige Schulsystem ist aus dem Feudalismus heraus entstanden. Sein Zweck war es, Arbeiter zu erziehen, die ohne zu murren monotonen Tätigkeiten nachgehen. Das ist nicht mehr zeitgemäß.
Wir wollen Schulen, die an echten menschlichen Bedürfnissen ausgerichtet sind und die selbstbewußte, liebende und starke menschliche Wesen schaffen. Wir brauchen Schulen, die neben dem Fachwissen auch wieder Werte und Ethik vermitteln und in denen fähige Lehrer ein leuchtendes Vorbild für unsere Kinder sind.

So ein leuchtendes Vorbild, wie Peter? Peters Werte und Ethik der Gewalt? Nein Danke!

These 7
Für saubere und freie Energiewirtschaft

Die Lösung der Abhängigkeit von den monopolistischen Energieversorgern und deren Unwillen, eine freie Forschung an wirklichen Alternativen zu den umweltbelastenden Technologien zuzulassen, ist eine Herausforderung! Wir wollen freie Forschung und saubere Energieerzeugung!

Freie Forschung? Forschung an alternativen Energien? Gibt es schon, Peter. ..Vielleicht nicht im KRD, aber im Rest der Welt…

These 8
Für die Schaffung eines gemeinwohlorientiert handelnden staatlichen Bankenwesens

Banken sollten lediglich die Aufgabe haben, die Wirtschaft mit einem verläßlichen und zinsfreien Austauschwerkzeug zu versorgen und die Einlagen der Menschen im Sinne des Allgemeinwohls zu verwalten.

So wie die „Königliche Reichsbank“? Die war sehr verlässlich! Und wenn Peter das Allgemeinwohl ist, erfüllte sie die Kriterien. ..

These 10
Für ein wertegedecktes Währungssystem

Das heutige Geldsystem hat sich längst von der Realität verabschiedet. Die ausgegebenen Gelder haben keine oder eine nur sehr geringe Hinterdeckung. Durch das Giralgeldsystem wird die Schere zwischen Sachwerten und Geldwerten immer stark auseinander gehen und somit zu Wirtschaftskrisen führen. Wir fordern, daß eine mit Sachwerten hinterdeckte Währung herausgegeben wird.

Hierzu muss man wissen, dass im KRD auch Toastbrot zu den Sachwerten zählt.

These 11
Für unabhängige Gemeinden, die ihr Zusammenleben selbst bestimmen und organisieren

Die Gemeinden haben Selbstbestimmungsrechte. Diese dürfen ihnen nicht genommen werden. Auch indirekte oder finanzielle Abhängigkeiten sind zu lösen. Wir wollen freie Gemeinden, in denen sich freie Menschen die Regeln des Zusammenlebens frei unter einer einheitlichen, selbst gewählten Verfassungsordnung vereinbaren können.

Zunächst bleibt festzuhalten, dass die abgebildete Gemeinde in der Slowakei liegt (https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=1888.msg54878#msg54878 ).
Was man im KRD unter Freiheit versteht, wird hier erklärt. Aber laut Aussagen aus dem KRD steht ja der Übertritt der ersten Gemeinden unmittelbar bevor. Lassen wir uns überraschen!

These 12
Für Bürgerabstimmungen zu allen großen Vorhaben und zu neuen Gesetzen

Die ferngesteuerten Regierungen der Welt arbeiten für das Kapital. Sie haben nicht die Interessen aller Menschen im Auge. Wir wollen Bürgerabstimmungen zu allen großen Bauvorhaben und zu allen Gesetzen, die in unsere Rechte eingreifen.

13. These
Für jederzeit bestehende Mitbestimmungsrechte der Bürger auch außerhalb von Wahlen

Wir haben das Recht, die Staatsgewalt in Wahlen UND Abstimmungen auszuüben. Wir wollen Abstimmungen zu allen Gesetzesbeschlüssen, wie in der Schweiz, und vor allem zu Änderungen der grundlegenden angewandten Ordnung.

Das wäre überzeugender, wenn nicht die Verfassung des KRD etwas ganz anderes aussagen würde. ..

15. These
Für das Ende der politischen Lügen

Viel zu lange schon werden wir belogen. Das muß aufhören. Wir fordern Transparenz in der Politik und transparent handelnde Politiker.

Transparenz bedeutet im KRD, dass man (entgegen der Verfassung ) die Bilanz der Reichsbank nicht veröffentlicht. Transparenz heißt, dass man selektiert, welche Urteile man veröffentlicht. Transparenz heißt, dass man keine Auskünfte über den Verbleib der Anlegergelder gibt.

16. These
Für einen schuldenfreien Staat

Schulden schaffen Abhängigkeiten. Ein verschuldeter Staat ist von Kapitalisten abhängig und muß von seiner Bevölkerung Steuern erheben, um die Schulden zu tilgen oder die Zinsen zu zahlen. Gibt ein Staat das Geld selbst heraus, muß er keine Schulden machen und folglich auch keine Steuern erheben.

Sowohl das KRD, als auch Peter sind hoch verschuldet. ..
Ansonsten: Das sollte mal einer den Griechen stecken. ..

19. These
Für Überwachungsfreiheit

Die größten Terroristen sind einige wenige elitäre Familienclans. Sie kaufen und benutzen die Regierungen, um uns Menschen flächendeckend zu überwachen. Sie finanzieren Terrororganisationen und kriminalisieren uns, um damit die Überwachung zu rechtfertigen. Sie spielen Bevölkerungsgruppen gegeneinander aus und überziehen die Menschheit mit Kriegen, nur um ihre privaten Interessen durchzusetzen. Wir aber sind friedliche Menschen, die keine Überwachung brauchen und wollen.

Wer Fitzek kennt, der weiß was mit „wenige elitäre Familienclans“ gemeint ist. Antisemiten, die zu feige sind, ihren Judenhass frei raus zu lassen, sind die schlimmsten! Wie friedlich Peter ist, zeigen seine Vorstrafen. ..

20. These
Für die Rettung der Hebammen

Entbindung ist ein Geschäft geworden. So möchte die Pharmalobby den Beruf der Hebamme abschaffen. Das soll über die enorme Erhöhung der Haftpflichtversicherung für die Hebammen erreicht werden. Es gibt gangbare Wege, um den wichtigen Berufsstand der Hebamme zu erhalten. Wir werden ihn ebnen.

Achso, die Pharmalobby bestimmt die Tarife der Haftpflichtversicherung. Ist klar, sind wahrscheinlich alle im Besitz der elitären Familienclans. ..

23. These
Für die Einhaltung der schöpferischen Ordnung

Der Mensch ist eingebunden in eine natürliche Ordnung. Er kann nicht ohne Folgen beständig gegen diese handeln. Nur wenn sich Staat und Menschen an die schöpferische Ordnung halten, können alle Menschen zu einem erfüllten und glücklichen Leben finden.

Kann mir einer das pseudo-religiöse Esogeschwurbel wer übersetzen?

28. These
Für den Schutz der deutschen Sprache

Unsere Sprache bildet eine wichtige Grundlage unserer Gemeinschaft. Wir wollen, daß unsere Sprache und Kultur unter besonderem Schutz steht. Begriffe aus anderen Sprachen sollen eine Bereicherung sein und nicht die eigene Sprache ersetzen

Leider beherrschen Fitzek und seine Jünger ihre Muttersprache nur unzureichend.

32. These
Für verantwortungsbewußte Entscheidungsträger, die sich für verursachte Schäden verantworten müssen

Wir fordern, daß alle Entscheidungsträger der Politik und Wirtschaft für die von ihnen verursachten Schäden haften und sich nicht weiter vor ihrer Verantwortlichkeit drücken können.

So wie Fitzek, der, wenn es ernst wird, die Verantwortung seinen Untertanen zuschiebt?  Sehr überzeugend!

38. These
Für die konsequente Ahndung von Volksverhetzung, Kriegstreiberei und Hochverrat

Kriegshetzer und Waffenlobbyisten, Eine-Welt-Verschwörer und Volksverräter sollten nicht weiter ungestraft in Richtung eines neuen Weltkrieges hetzen dürfen. Wir wollen Frieden mit allen Völkern und derartige Hochverräter vor eine neue eigene Gerichtsbarkeit stellen.

Volksverräter ? Die Wortwahl ist verräterisch. http://spiegel.de/kultur/gesellschaft/a-1011755.html

40. These
Für den Abzug der Besatzungsmächte aus Deutschland

Noch immer werden von Deutschland aus, nun hauptsächlich von amerikanischen Militärbasen, Kriege in aller Welt organisiert. Drohnenkriege werden gar direkt von hier aus geführt. Wir wollen keine Kriegstreiber mehr hier in Deutschland. Wir wollen erreichen, daß alle ausländischen Militärbasen geschlossen werden und ausländisches Militär Deutschland verläßt.

Deutschland ist nicht besetzt!

42. These
Für die Schaffung einer parlamentarischen Opposition

Die Bundesregierung im Parlament macht keine gemeinwohlorientierte Politik. Aus diesem Grunde fordern und schaffen wir ein eigenes Parlament, welches als Opposition zur Bundesregierung die staatlichen Tätigkeiten zur Organisation des gemeindlichen Zusammenlebens leistet. Wir wollen damit zukünftig die Regierungstätigkeiten der Bundesregierung durch ein Parlament ersetzen, welches das Wohl aller Menschen im Sinne hat.

Kann dem Fitzek mal wer erklären, dass es schon ein Parlament gibt? Mit Opposition!  Und vielleicht noch, dass man die Exekutive  (Regierung) nicht durch die Legislative  (Parlament) ersetzenkamn, ohne die Gewaltenteilung abzuschaffen.

43. These
Für die Ablösung der Gemeinden von der lobbyhörigen Landes- und Bundesregierung

Die Gemeinden haben die Aufgabe, das Wohl der Einwohner zu fördern. Das wird in den bestehenden Systemstrukturen immer schwieriger. Immer mehr Schulen werden geschlossen, immer mehr Kommunen sind hochverschuldet, werden zwangsverwaltet, verlieren ihre Autonomie und werden zu Firmen umstrukturiert. Die Gemeinden haben aber das Recht, sich von den bestehenden Regierungen zu lösen. Es ist Zeit, dies zu tun. Tun wir es JETZT und warten wir nicht erst auf den völligen Zusammenbruch des schon nahezu bankrotten Systems. So gewinnen wir wieder Mitbestimmungsrechte, steigen aus der Verschuldungsfalle aus und beleben die Gemeinden neu.

Die Schließung von Schulen hängt mit dem Bevölkerungsrückgang zusammen. Keine Gemeinden werden zu Firmen umstrukturiert. Das wäre auch doof, denn dann wären sie in Insolvenz. Und Gemeinden haben natürlich nicht das Recht, sich von Regierungen zu lösen.

44. These
Für Bürgermeister, die frei von Parteiinteressen handeln

Wir fordern eine transparente und korruptionsfreie Organisation des Gemeinwesens von ehrenamtlich handelnden, weisen Verantwortungsträgern, die frei von Parteiinteressen handeln.

Wo ist das Problem? In vielen Kommunen gibt es parteilose Bürgermeister oder -kandidaten. Man muss sie nur wählen. Vielleicht kandidiert Peter ja mal in Wittenberg. ..

45. These
Für die Erneuerung des Wahlrechtes

Das Wahlrecht in der Bundesrepublik entspricht nicht den Vorgaben des Grundgesetzes. Es verletzt immer noch sowohl das Prinzip der direkten Wahl als auch das Gleichheitsprinzip, und das, obwohl das Bundesverfassungsgericht dies schon mehrfach rügte. Auch wurde schon mehrfach Wahlbetrug begangen. Wir wollen freie, unmittelbare (direkte), gleiche, offene und damit transparente Wahlen frei von Partei- und Lobbyinteressen.

Wie viele Reichsbürger haben die Königspudel nicht mitbekommen, dass das Wahlrecht geändert wurde. Aktuell gibt es von Seiten des Bundesverfassungsgerichts nichts daran auszusetzen. Für die Behauptung des mehrfachen Wahlbetruges gibt es natürlich keine Quellen / Nachweise. Über die Frage, ob direkte oder indirekte Wahlen besser sind, kann man gerne diskutieren. Aber offene Wahlen? Nicht wirklich, oder? Geheime Wahlen sind ein Muss, offene Wahlen eine Farce!

46. These
Für die Wahl eines kompetenten „Reformators”

Das bestehende raubtierkapitalistische System kann niemand stoppen, der im System eingebunden ist. Wir sind für die Wahl eines verantwortlich handelnden kompetenten Staatsoberhauptes, das die Macht hat, jede Verletzung von Gerechtigkeit und jede Willkürhandlung eines Bediensteten des Staates zu stoppen. Wir brauchen einen starken Reformator, der die nahezu flächendeckende Korruption beendet und den mafiösen Strukturen ein Ende setzt.

Hier muss man nur „Reformator“ durch „Führer“ ersetzen, um zu wissen, woher der Wind weht.
Und natürlich sollte Peter dieser Reformator sein…

48. These
Für eine Presse, die der Wahrheit verpflichtet ist

„Lügenpresse“ ist wieder ein oft gebrauchtes Wort geworden. Daß Journalisten schon durch ihre Arbeitsverträge eingeengt und unmündig gemacht sind, daß Chefredakteure unter Druck gesetzt werden und daß es keine wirklich freie Mainstream-Presse gibt, ist schon vielen Menschen klar geworden.
Es ist Zeit, eigene freie Presseorgane zu schaffen, die der Wahrheit verpflichtet sind und die ein Spiegel einer freiheitlichen, friedlichen und glücklichen Gesellschaft sind.

Und was die Wahrheit ist, entscheidet Peter. Man könnte die These auch umformulieren in „Wir wollen die Pressefreiheit abschaffen. “

49. These
Für gleiche Rechte aller Menschen

Jeder Mensch sollte sich entsprechend seines Entwicklungsstandes mehr freiheitliche Rechte erarbeiten dürfen. Der Staat sollte das Wissen zur Erlangung dieser Freiheitsrechte anbieten, ihre Erreichung fördern und gewährleisten.

Hier steht die Überschrift im Gegensatz zur Forderung. Während das Grundgesetz gleiche Rechte für alle garantiert,  wird hier gefordert,  die Rechte müsse man sich erarbeiten und sie seien abhängig vom Entwicklungsstand. Hier soll also Ungleichbehandlung gefördert werden.

50. These
Für staatliche Gerichte, die Gerechtigkeit schaffen und erhalten

Richter sind in der Bundesrepublik nicht frei und schon lange keine gesetzlichen staatlichen Richter mehr. Sie handeln oft nach Parteiinteressen und sind ihrem Dienstherren verpflichtet. Zudem werden ihnen politische Entscheidungen abverlangt und viele sind korrumpiert worden. Das alles macht sie zu einem gut bezahlten Werkzeug zur Erhaltung des kranken Systems. Es braucht wieder unabhängige, ehrenamtlich tätige ehrbare Richter an staatlichen Gerichten, die kostenfrei für alle Bürger arbeiten und die der Erhaltung des Rechtsfriedens und der Gerechtigkeit dienen.

Doch, Richter sind frei und nur Recht und Gesetz verpflichtet.  Man nennt dies „richterliche Unabhängigkeit“. Ehrenamtliche Richter? Utopisch! Und kostenfrei? Dann soll also die Allgemeinheit die Kosten tragen? Das dient natürlich dem Rechtsfrieden, wenn der Steuerzahler Peters Prozesskosten übernehmen muss…

51. These
Für ein kostenfreies, einfacheres und zügiges Rechtswesen

In Deutschland Recht zu haben, heißt nicht, sein Recht auch zu bekommen. Wir wollen ein einfacheres und zügig arbeitendes kostenfreies Rechtswesen für alle Bürger. Recht zu erhalten sollte nicht von der Größe des Geldbeutels abhängig sein.

Natürlich, ehrenamtliche Richter, die das in ihrer Freizeit machen, arbeiten natürlich schneller und effektiver,  als Berufsrichter…
Ansonsten sollte Peter mal nach „Prozesskostenhilfe“ googeln…

52. These
Für eine Religion, die Mensch und Schöpfung verbindet und in Einklang bringt

Die bestehenden Kirchen und Religionen sind längst korrumpiert. Sie wurden zu Werkzeugen der Beherrschung von Menschen, sie entfremden den Menschen vom Schöpfer, trennen Kulturen und Menschen untereinander und schwächen diese. Es braucht wissende und ehrbare Menschen, die in einer universalen Kirche das Wissen um die wahre Natur der Schöpfung lehren, fundamentale Werte vorleben und allen Menschen mit selbstloser Hilfe in Liebe dienen.

Wie kann eine Religion korrumpieren? Und warum macht Peter nicht einfach? Es herrscht Religionsfreiheit. Soll er doch einfach zugeben, dass es sich bei seinem Königreich in Wahrheit um eine Sekte handelt. Im Übrigen klingt die These sehr nach Abschaffung der Religionsfreiheit.

53. These
Für ein realwertegedecktes staatliches Rentenwesen

Die demographische Entwicklung erfordert ein radikales Umdenken im Rentensystem. Wir brauchen ein sachwertebasiertes staatliches Rentensystem, um den Wohlstand der Menschen im Alter zu erhalten.

So wie im KRD? Dort zählt ja bekanntlich Toastbrot zu den Sachwerten. ..

55. These
Für die Wiederherstellung der vollen Souveränität Deutschlands

Nur ein wirklich souveräner Staat kann im Interesse und zum Wohle der Bevölkerung handeln. Wir möchten nicht mehr in der Abhängigkeit der Besatzermächte stehen! Ein souveränes Deutschland ist ein Garant für eine friedliche Politik in Europa und wird nicht mehr die völkerrechtswidrigen Angriffskriege der Alliierten und deren Hintermänner unterstützen.

Deutschland ist souverän! Deutschland ist nicht besetzt!

56. These
Für verpflichtend handelnde Beamte, deren Aufgabe die Schaffung des Allgemeinwohls ist

Heute haben wir nur Scheinbeamte, die oft nicht mehr im Dienste der Menschen handeln können, da alle „Behörden” zu Firmen umstrukturiert werden. Das führt zu einem großen Sparzwang und somit zu einer schlechteren Arbeitsgrundlage. Des Weiteren öffnet es Tür und Tor für die Beeinflussung von Lobbygruppen. Das muß geändert werden. Beamte haben wieder das Allgemeinwohl zu fördern und im Dienste an den Menschen zu stehen!

Laut Verfassung ist doch Peter der oberste Hüter der deutschen Sprache. Kann er dann nicht mal den Unterschied zwischen „Firma“ und „Unternehmen“ lernen? Ist aber auch egal, da Behörden nicht zu Unternehmen umstrukturiert werden. Und Sparzwang? Der wird doch größer,  wenn Behörden jetzt auch noch kostenfrei arbeiten sollen, oder? Beamte sind übrigens Staatsdiener. Sie haben dem Staat zu dienen!

59. These
Für die Schaffung und Annahme einer freiheitlichen Verfassung

Die Schaffung einer Verfassung kann nur vom Deutschen Volke selbst ausgehen. Die Bundesregierung, als verlängerter Arm der Besatzungsmächte, hat nicht das Recht, diese Verfassung zu schaffen, ja sie verhinderte gar in der Vergangenheit die Schaffung einer neuen deutschen Verfassung. Wir bieten eine Verfassung, die den Menschenrechten und dem Frieden verpflichtet ist, eine Verfassung, die die Freiheitsrechte des Einzelnen garantiert und auf die Erreichung des größtmöglichen Glücks jedes Menschen ausgerichtet ist.

Es gibt keine Besatzung mehr! Aber natürlich hat die Bundesregierung nicht das Recht, eine Verfassung zu schaffen. Hat sie auch nie und wird sie nie und will sie nicht.
Und es ist doch toll, dass das KRD eine alternative Verfassung hat. Offensichtlich will das deutsche Volk lieber das Grundgesetz. Das zeigt ein Blick auf die Zahl der Bürger des KRD.

60. These
Für die Einheit von Staat, Kirche und Religion

Viel zu lange schon werden Staaten, Kirchen und Religionen als Herrschaftsinstrumente genutzt, um Menschen zu kontrollieren und sie voneinander zu trennen. Die Menschheit ist Eins. Jeder will glücklich leben können. Jeder möchte lieben. Jeder hat das Recht auf einen Staat, eine Kirche und eine Religion, die miteinander vereint diese liebende Einheit aller Menschen stärkt und die vereint das Ziel haben, gemeinsam ein Umfeld zu schaffen, in dem jedes Wesen erfüllt und glücklich ist.

Hab ich es nicht gesagt? Abschaffung der Religionsfreiheit und Schaffung einer Staatsreligion. Was wird dann aus Atheisten?

61. These
Für die Abschaffung der Besteuerung und für die Einführung selbstbestimmter Abgaben

Mit Steuern steuert man Verhaltensweisen von Menschen. Ein schlanker Staat läßt sich leicht auch ganz ohne Steuern führen. Wir wollen uns nicht mehr länger bevormunden lassen und erklären müssen. Wir wollen und werden unnötige Bürokratie und Kontrolle abschaffen!

Freiwillige Abgaben statt Steuern fordert der, der nichtmal unter Zwang seine Strafen zahlt und niemals Gewerbesteuer für seinen Eso-laden gezahlt hat. Freiwillige Zahlungen von Fitzek? Fehlanzeige!

63. These
Für naturgemäße Bauweisen und nachhaltige Ressourcenverwendung

Heutige Bauweisen belasten die Umwelt und sind nicht nachhaltig. Bauvorschriften dienen oft nur der Profitsicherung der Industrie. Wir wollen wieder zu einer natürlichen Bauweise mit belastungsfreien Naturmaterialien finden.

Machen, nicht labern! Was haben denn die Königspudel bisher so natürlich gebaut?

65. These
Für einen sauberen Himmel – Schluß mit künstlicher Bewölkung

Flugzeuge sollten ausschließlich Treibstoffe verwenden, die nur aus unbedenklichen Inhaltsstoffen bestehen und unseren Himmel rein halten.

Steckt da das Chemtrailmärchen drin? Und wie sollen Flugzeuge dann fliegen? Nur mit Solarstrom? Und warum ist Peter vor kurzem nach Mallorca geflogen? Und warum wollte er nach Ägypten fliegen? Sollte er nicht mit gutem Beispiel voran gehen?

77. These
Für die Förderung der Entwicklung freier Energieerzeugung

Freie Energie ist kein Mythos! Sie wird nur unterdrückt, weil damit kein Geschäft zu machen ist und Abhängigkeiten erhalten werden sollen. Wir fordern freie Forschung und freie Verbreitung sauberer Energietechnologien.

Doch, freie Energie ist ein Mythos! Es wird auch nichts unterdrückt, man kann massenhaft nicht funktionierende Freieenergiemaschinen kaufen. Wir haben freie Forschung!

Für eine weitere Diskussion: Antireichsdeppenforum

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Peter Fitzek abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Die 77 Thesen des Peter Fitzek

  1. JDavis schreibt:

    Gibt ein Staat das Geld selbst heraus, muß er keine Schulden machen und folglich auch keine Steuern erheben.

    Verstehe, wenn das Geld nicht reicht, wirft der König einfach die Druckerpressen an. Tolle Idee, auf die noch niemals jemals ein Staat vorher gekommen ist.

  2. NDR schreibt:

    Ja, wunderbar auseinander genommen, Kollege!
    Fitzek hat einfach mal die Vorurteile aus der Reichsdeppen und Eso-Szene übernommen, ohne diese zu überprüfen. So kommt dann so ein Unsinn wie in diesen Thesen zustande.

  3. Caspar Borner schreibt:

    Guten Tag,
    warum legt seine Verwirrtheit seinem Konvent zur Reformation Deutschland nicht die folgenden 25 Punkte vor:

    Die Führer lehnen es ab, nach Erreichung der im Programm aufgestellten Ziele neue aufzustellen, nur zu dem Zweck, um durch künstlich gesteigerte Unzufriedenheit der Massen das Fortbestehen der Partei zu ermöglichen.

    1. Wir fordern den Zusammenschluß aller Deutschen auf Grund des Selbstbestimmungsrechtes der Völker zu einem Groß-Deutschland.

    2. Wir fordern die Gleichberechtigung des deutschen Volkes gegenüber den anderen Nationen, Aufhebung der Friedensverträge von Versailles und St. Germain.

    3. Wir fordern Land und Boden (Kolonien) zur Ernährung unseres Volkes und Ansiedlung unseres Bevölkerungsüberschusses.

    4. Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.

    5. Wer nicht Staatsbürger ist, soll nur als Gast in Deutschland leben können und muß unter Fremden-Gesetzgebung stehen.

    6. Das Recht, über Führung und Gesetze des Staates zu bestimmen, darf nur dem Staatsbürger zustehen. Daher fordern wir, daß jedes öffentliche Amt, gleichgültig welcher Art, gleich ob im Reich, Land oder Gemeinde nur durch Staatsbürger bekleidet werden darf.
    Wir bekämpfen die korrumpierende Parlamentswirtschaft einer Stellenbesetzung nur nach Parteigesichtspunkten ohne Rücksichtnahme auf Charakter und Fähigkeiten.

    7. Wir fordern, daß sich der Staat verpflichtet, in erster Linie für die Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Bürger zu sorgen. Wenn es nicht möglich ist, die Gesamtbevölkerung des Staates zu ernähren, so sind die Angehörigen fremden Nationen (Nicht-Staatsbürger) aus dem Reiche auszuweisen.

    8. Jede weitere Einwanderung Nicht-Deutscher ist zu verhindern. Wir fordern, daß alle Nicht-Deutschen, die seit 2. August 1914 in Deutschland eingewandert sind, sofort zum Verlassen des Reiches gezwungen werden.

    9. Alle Staatsbürger müssen gleiche Rechte und Pflichten besitzen.

    10. Erste Pflicht jeden Staatsbürgers muß sein, geistig oder körperlich zu schaffen. Die Tätigkeit des Einzelnen darf nicht gegen die Interessen der Allgemeinheit verstoßen, sondern muß im Rahmen des gesamten und zum Nutzen aller erfolgen.

    Daher fordern wir:

    11. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens. Brechung der Zinsknechtschaft!

    12. Im Hinblick auf die ungeheuren Opfer an Gut und Blut, die jeder Krieg vom Volke fordert, muß die persönliche Bereicherung durch den Krieg als Verbrechen am Volke bezeichnet werden. Wir fordern daher restlose Einziehung aller Kriegsgewinne.

    13. Wir fordern die Verstaatlichung aller (bisher) bereits vergesellschafteten (Trust) Betriebe.

    14. Wir fordern die Gewinnbeteiligung an Großbetrieben.

    15. Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Alters-Versorgung.

    16. Wir fordern die Schaffung eines gesunden Mittelstandes und seiner Erhaltung, sofortige Kommunalisierung der Groß-Warenhäuser und ihre Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende, schärfste Berücksichtigung aller kleinen Gewerbetreibenden bei Lieferung an den Staat, die Länder oder Gemeinden.

    17. Wir fordern eine unseren nationalen Bedürfnissen angepaßte Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeltlichen Enteignung von Boden für gemeinnützige Zwecke. Abschaffung des Bodenzinses und Verhinderung jeder Bodenspekulation.

    18. Wir fordern den rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch ihre Tätigkeit das Gemein-Interesse schädigen. Gemeine Volksverbrecher, Wucherer, Schieber usw. sind mit dem Tode zu bestrafen, ohne Rücksichtnahme auf Konfession und Rasse.

    19. Wir fordern Ersatz für das der materialistischen Weltordnung dienende römische Recht durch ein deutsches Gemein-Recht.

    20. Um jeden fähigen und fleißigen Deutschen das Erreichen höherer Bildung und damit das Einrücken in führende Stellungen zu ermöglichen, hat der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten Volksbildungswesens Sorge zu tragen. Die Lehrpläne aller Bildungsanstalten sind den Erfordernissen des praktischen Lebens anzupassen. Das Erfassen des Staatsgedankens muß bereits mit dem Beginn des Verständnisses durch die Schule (Staatsbürgerkunde) erzielt werden. Wir fordern die Ausbildung geistig besonders veranlagter Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosten.

    21. Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen und durch den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit, durch Herbeiführung der körperlichen Ertüchtigung mittels gesetzlicher Festlegung einer Turn- und Sportpflicht durch größte Unterstützung aller sich mit körperlicher Jugend-Ausbildung beschäftigenden Vereine.

    22. Wir fordern die Abschaffung der Söldnertruppe und die Bildung eines Volksheeres.

    23. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte politische Lüge und ihre Verbreitung durch die Presse. Um die Schaffung einer deutschen Presse zu ermöglichen, fordern wir, daß
    a) sämtliche Schriftleiter und Mitarbeiter von Zeitungen, die in deutscher Sprache erscheinen, Volksgenossen sein müssen.
    b) Nichtdeutsche Zeitungen zu ihrem Erscheinen der ausdrücklichen Genehmigung des Staates bedürfen. Sie dürfen nicht in deutscher Sprache gedruckt werden.
    c) Jede finanzielle Beteiligung an deutschen Zeitungen oder deren Beeinflussung durch Nicht-Deutsche gesetzliche verboten wird und fordern als Strafe für Uebertretungen die Schließung einer solchen Zeitung sowie die sofortige Ausweisung der daran beteiligten Nicht-Deutschen aus dem Reich.
    d) Zeitungen, die gegen das Gemeinwohl verstoßen, sind zu verbieten. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen eine Kunst- und Literaturrichtung, die einen zersetzenden Einfluß auf unser Volksleben ausübt und die Schließung von Veranstaltungen, die gegen vorstehende Forderungen verstoßen.

    24. Wir fordern die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat, soweit sie nicht dessen Bestand gefährden oder gegen das Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse verstoßen.
    Die Partei als solche vertritt den Standpunkt eines positiven Christentums, ohne sich konfessionell an ein bestimmtes Bekenntnis zu binden. Sie bekämpft den jüdisch-materialistischen Geist in und außer uns und ist überzeugt, daß eine dauernde Genesung unseres Volkes nur erfolgen kann von innen heraus auf der Grundlage:

    Gemeinnutz vor Eigennutz!

    25. Zur Durchführung alles dessen fordern wir die Schaffung einer starken Zentralgewalt des Reiches. Unbedingte Autorität des politischen Zentralparlaments über das gesamte Reich und seine Organisationen im allgemeinen.
    Die Bildung von Stände- und Berufskammern zur Durchführung der vom Reich erlassenen Rahmengesetze in den einzelnen Bundesstaaten.

    Ach verdammte Axt, dass ist ja das Parteiprogramm der NSDAP! Ist mir in der Schnelle gar nicht aufgefallen, sind ja auch zum verwechseln ähnlich die Thesen von seiner Gestörtheit und des braunen Schnäuzers aus’m bayrischen Bierkeller.

    Wann hört das endlich auf, dass solche Typen die Gemeinschaft mit ihrer braunen Gülle vergiften? Es gibt genug Vorher-Nachher-Publikationen, die zeigen, wie Hitler mit seinem Wahn Deutschland und Europa umgestaltet hat. Ich brauche das nicht nochmal.

  4. Das A schreibt:

    Ah, „Frühsexualisierung“, mein Lieblingsthema. Wenn man einer von den Vollpfosten irgendwo einen Beleg für diese angebliche „Frühsexualisierung“ geben könnte, dann könnten wir ja mal anfangen, darüber zu reden.
    Ich habe selbst Kinder. Ich kenne viele Lehrer_innen. Nirgendwo kann ich in der Praxis diese angebliche Frühsexualisierung erkennen. Dass meinen Kindern früh beigebracht wird, dass „schwul“ kein Schimpfwort ist, das unterstütze ich nach Kräften.
    Und je früher Kinder angstfrei erkennen können, dass sie schwul, lesbisch, transsexuell oder anders sind, um so besser. Selbstmord bei Jugendlichen wird oft genug dadurch ausgelöst, dass Diskriminierung unerträglich wird.

    • Caspar Borner schreibt:

      Hallo,
      diese ominöse Frühsexualisierung ist doch nur Ausdruck von diffusen Entmündigungsängsten. Dies steht in einer Reihe mit einem nicht näher bezeichneten „Gender-Mainstream“ und der Befürchtung um „Wokenmacherei“.
      Die Staatsleugnung ist oft genug auch Ausdruck einer verunsicherten Männlichkeit. Wenn Mädchen bzw. Frauen früh genug verinnerlichen, dass sie nicht das Samenklosett des Mannes sind und eine selbstbestimmte Sexualität immer auch auf Gegenseitigkeit beruht, dann geht doch mit Fitzek und Co. bald niemand mehr in die Kiste.
      Umgekehrt gehört es zum inneren Selbstbild dieser „Freiheitskämpfer“ sich nicht mit ihrer eigenen (Homo)Sexualität zu beschäftigen – aus was für Gründen auch immer. Vielleicht weil viele aus einer Generation kommen, in der man dachte, dass man vom Wichsen noch Hirnschwund bekommt… Jetzt bin ich mir nicht so sicher, ob das bei einigen nicht vielleicht doch die Konsequenz war 😉

      • Das A schreibt:

        Danke, Du hast einen ganz wichtigen Punkt angesprochen:
        „Wenn Mädchen bzw. Frauen früh genug verinnerlichen, dass sie nicht das Samenklosett des Mannes sind und eine selbstbestimmte Sexualität immer auch auf Gegenseitigkeit beruht, dann geht doch mit Fitzek und Co. bald niemand mehr in die Kiste.“

        Neulich war ich auf einer Diskussion zu diesem Thema, und wir haben uns gefragt, warum Menschen gegen die Anti-Diskriminierungspläne sind. Eine These ist eben genau die: Das selbstbestimmte Sexualität auch zu einem selbstbestimmten Leben gehört, und durch die Unterdrückung dieser werden insgesamt besser kontrollierbare Menschen erzogen, jeden Geschlechts.

  5. Lalaburg schreibt:

    Zynisch betrachtet: Den relativen Anteil der Selbstmorde als Todesursache bei Kindern und Jugendlichen (siehe These 3) würden man bei konsequenter Umsetzung der Thesen sicherlich senken. Dafür würden schon Ausbrüche von Polio, Diphtherie, Masern und andere Krankheiten sorgen. Denn wie fabuliert man so schön in These 25: Der „Staat“ würde ja zur Zeit nicht über die wirklichen Gefahren des Impfens aufklären, um die Gewinne der „Pharmalobby“ nicht zu gefährden. Man kann sich denken, wohin die Reise geht.

  6. Seal67 schreibt:

    Wenn Luther davon je erfahren sollte, dann rotiert der sich doch bis zur Hohlerde durch.

  7. Caspar Borner schreibt:

    Guten Tag zusammen,
    ich bedanke mich bei Eisenfraß, dass er sich zu intensiv mit den Thesen des „Konvents zur Reformation Deutschlands“ auseinandergesetzt hat. Einige Thesen sind ja durchaus beachtenswert, für die Mehrzahl der Thesen gilt dies nicht: Ich kann mich nicht gemein machen mit den Aussagen aus den Thesen 1, 2, 3, 4, 5, 6, 11, 15, 17, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 34, 35, 36, 38, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 48, 49, 50, 52, 55, 60, 65, 77
    Da ja zu einem Diskurs nicht nur die These sondern auch die Gegenthese gehört, stelle ich hier meine Thesen zur Diskussion:

    These 1
    Der Mensch ist nur Mensch in der Gesellschaft.
    a Jedes Mitglied der Gesellschaft schuldet den Anderen die Würde als Mensch – seine Anerkennung als ihm gleich. Seine persönliche Freiheit, sowohl seine persönliche, wie auch seine wirtschaftliche, wird dort begrenzt, wo die Freiheit eines anderen Menschen beginnt.
    b Die Menschen geben ihrem Zusammenleben eine Verfasstheit. Diese Verfasstheit ist dem Recht verpflichtet, welches die Gesellschaft für sich definiert. Alle Menschen haben auch innerhalb dieser Verfasstheit die gleichen Rechte.
    c Die Verfasstheit beruht auf dem Mehrheitsprinzip und der Aufteilung von gesellschaftlicher Macht auf gegeneinander verantwortliche Machtträger. Alle Macht wird nur auf Zeit übergeben.
    d Der oberste Machtträger ist das einzelne Mitglied der Gesellschaft und das oberste Ziel der Gesellschaft ist die Verhinderung, dass ein einzelner seine Freiheit über die des anderen stellt.
    e Inwieweit ein Mensch einen Teil seiner Selbstbestimmungsfähigkeit an eine Willensvereinigung abgibt, ist Teil seiner Selbstbestimmtheit. Die Gesellschaft achtet auch die Willensvereinigung als Teil des Menschseins.
    f Jeder Mensch trägt die Lasten der Gesellschaft und auch von anderen Menschen nach seinem persönlichen Vermögen mit.
    g Jeder Mensch hat das Recht Mitglied in einer Gesellschaft zu werden. Jeder Mensch hat das Recht seine Gesellschaft zu verlassen, wenn sie ihm nicht die Anerkennung als Mensch garantiert.

    These 2
    Bildung als die Grundlage der menschlichen Vernunft
    a Die Bildung des Menschen muss ihm das Abschätzen von sachlichen und sozialen Handlungsfolgen ermöglichen, es muss ihm das Aufstellen von Handlungszielen und ihm die Kontrolle von egoistischen Verhaltensimpulsen ermöglichen.
    b Um sich und seine Welt zu begreifen, bedarf der Mensch seiner Vernunft. Bildung bildet diese Vernunft – unabhängig von Vorschriften, Einschränkungen und Ideologien – dies muss ihr oberstes Ziel sein.
    c Ein Mensch muss durch Bildung dazu befähigt werden, ein selbstständiges Leben führen zu können; sich selbst und die Welt in der er lebt auf der Basis seines Wissen verändern zu können und diese unabhängig von Ideologien oder Aberglauben zu begreifen.

    These 3
    Der Mensch ist Selbstbestimmt
    a Die Selbstbestimmung des Menschen darf nie wieder auf dem Altar einer Ideologie oder Weltanschauung geopfert werden.
    b Der Mensch entscheidet selbstbestimmt und unbeeinflusst über seine Sexualität, seine Spiritualität und Weltanschauung und das Ende seines Lebens.
    c Der Mensch achtet in diesem Zusammenhang das Recht auf Selbstbestimmung der anderen Menschen. Er nötigt niemandem seine Sexualität auf, er nötigt niemandem seine Weltanschauung oder seine Spiritualität auf.

    These 4
    Die Gemeinschaft als Garant und Vollstrecker der individuellen menschlichen Rechte
    a Kein Mensch hat das Recht seine persönlichen Rechte und sein Rechtsempfinden über die Rechte und das Rechtsempfinden der Gemeinschaft zu stellen.
    b Jeder Mensch wird durch die Gemeinschaft repräsentiert, diese ist Bürge, Sachwalter und Vollstrecker der Rechte. Zu diesem Zweck organisieren sich die Menschen in einem Staat.
    c Es kann nur einen Staat als Träger der Rechte innerhalb einer Gemeinschaft geben. Regionale Selbstverwaltung ist nur da zulässig, wo sie nicht den Gemeinrechten im Weg steht.
    d Um den Staat handlungsfähig zu machen, beteiligen sich die Menschen daran – entweder durch ihre wirtschaftliche Kraft und ihre Fähigkeiten oder nur durch ihre wirtschaftliche Kraft. Wer dem Staat seine wirtschaftliche Kraft vorenthält vergeht sich gegen seine Mitmenschen. Daher hat der Staat dies mit all seiner Macht zu verhindern.
    e Um die Handlungsfähigkeit des Staates zu erhalten, beteiligen sich die Menschen daran, in dem sie ihre wirtschaftliche Kraft und ihre Innovationsfähigkeit in diesen einbringen. Ihren Willen kundtun, in dem sie sich an Wahlen und Abstimmungen beteiligen im Rahmen der Verfasstheit.
    f Wer am Staat nicht mitwirkt, kann an der Gemeinschaft nicht mitwirken und verliert so seine Rechte an die Gesellschaft.
    g Auch der Staat respektiert die Selbstbestimmung der Menschen. Er erstellt keine Vorschriften über Weltanschauung, Religion und Religionsgemeinschaften, keine Vorschriften über selbstbestimmtes Handeln und die einvernehmliche Ausübung von Sexualität.
    h Der Staat schützt die Menschen, die nicht oder noch nicht selber für ihre Rechte einstehen können. Dies gilt besonders für Kinder, die sich ihrer Selbstbestimmung noch nicht bewusst sind, auf die Fürsorge und Anerkennung durch ihre Eltern angewiesen sind.
    i Der Staat schützt die wirtschaftliche Freiheit der Gemeinschaft durch verantwortungsbewusstes und zukunftsorientiertes Handeln. Er achtet und respektiert die Ergebnisse der wirtschaftlichen Kraft des einzelnen Menschen. Der Staat bringt durch sein Handeln die Ergebnisse der wirtschaftlichen Betätigung des Einzelnen nicht in Gefahr.
    j Der Staat schützt besonders in Verantwortung vor künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Ressourcen der Gemeinschaft. Er kann hierbei Zwangsmaßnahmen für die Gemeinschaft veranlassen.
    k Der Staat als oberster Repräsentant der Gemeinschaft genießt das Recht, Menschen aus der Gesellschaft auszuschließen, die nicht bereit sind, den Menschen, seine Freiheit und seine Selbstbestimmtheit zu achten.

    These 5
    Kommunikation und Meinungsaustausch als Bedürfnis menschlichen Zusammenseins
    a Jeder Mensch hat das Recht auf freien Zugang zu Informationen. Dieses Recht kennt keine Beschneidung.
    b Jeder Mensch hat das Recht ihm wichtige Informationen, Informationen mit inhaltlichem Gehalt für die Allgemeinheit, seine Meinung und die Ergebnisse seiner ihm innewohnenden schöpferischen Kraft in Wort, Schrift und Bild frei zu verbreiten.
    c Jeder einzelne Mensch der Gesellschaft und der Staat als Manifestation der Gesellschaft müssen das Recht auf freien Meinungsaustausch achten. Es steht niemandem zu, in die Kommunikation der Menschen Einsicht zu nehmen, diese Kommunikation zu beeinflussen, zu verändern oder zu verhindern.
    d Die Gesellschaft gibt sich Regeln, in welcher Form der Meinungsaustausch zu erfolgen hat. Auch der Meinungsaustausch muss die Freiheit und die Würde von anderen Menschen beachten und achten.
    e Jeder Mensch hat das Recht auf mentale Regeneration, auch dies ist eine Aufgabe der zwischenmenschlichen Kommunikation. In welchem Maß dies geschieht und inwieweit ein Mensch dieses Recht wahr nimmt, ist Teil seiner Selbstbestimmung.

    Eine Vielzahl meiner Thesen finde ich in der Bundesrepublik Deutschland wieder, jedoch nicht bei seiner Gestörtheit aus Wittenberg.

    Mit besten Grüßen
    Caspar Borner

    • Lalaburg schreibt:

      Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, die aufgestellten Gegen-Thesen an die eigentlichen Adressaten zu überreichen. Welche sich vermutlich am ehesten über den KRD-Blog erreichen lassen. Auf der „offiziellen“ Seite des „Königreich Deutschland“ scheint man den offen Dialog nicht zu schätzen, beim „Reformations-Konvent“ (was hat es da aber auch immer für schöne Namen im „Königreich“) ist das Kommentieren erst nach einer wie auch immer gearteten Anmeldung möglich.

      Viel Resonanz würde ich allerdings nicht erwarten.

      Denn den Gegen-Thesen mangelt an klaren Feindbildern, an kollektivistischem Hackenzusammenschlagenundjawollbrüllen, an göttlicher Ordnung, an Verantwortungsabgabe gen übergeordnete Entitäten, an Gruppenkuscheln und erkennbarem Stallgeruch. Stattdessen erinnern sie sehr an die im Grundgesetz verankerten Normen und Werte, sind zu sehr konsensorientiert, fordern zu sehr das Individuum heraus und sind konsequent. Kurz: Zuviel Eigenverantwortung und zuwenig Phrasenschweinerl.

      Außerdem kann ich mich des Eindrucks nicht verwehren, dass die ganze Theserei schon wieder schnell schmelzender Schnee von gestern ist. Gut war´s für eine Schlagzeile bei der Hauspresse mit den vier Buchstaben, gut war´s für ein Happening mit den anwesenden Sommerfestgästen, gut war´s für die Moral des engeren Kreises, gut war´s für die Zaungäste auf der Gegenseite.

      Was nun erfolgen müsste, würde man den Erneuerungsgedanken auch nur ansatzweise ernst nehmen, wäre eine Auseinandersetzung dahingehend, wie man die Thesen umsetzen könnte. Was verrät uns die Konvent-Homepage jedoch über die Umsetzung? „Noch im Aufbau“. Aha. Dagegen war die Beschäftigung mit den „Alsfelder Beschlüssen“ ja geradezu ein Massenphänomen.

      Lange Rede, kurzer Sinn, lieber Caspar Borner, ich befürchte, in die Gegen-Thesen ist inhaltlich viel mehr Sachverstand, viel mehr Ernsthaftigkeit, viel mehr Herzblut geflossen, als die Königstreuen und ihr Anführer jemals bereit sind zu investieren. Schon deswegen werden sie dort nicht beachtet werden.

      • Caspar Borner schreibt:

        Guten Tag Lalaburg,
        ich fürchte es wird so kommen, wie Sie vermuten. Das Gefolge seiner Gestörtheit ist leider wie ein billiger Föhn: viel heiße Luft, schlechter Wirkungsgrad und enormer Energieverbrauch.
        Viel leid wäre uns allen erspart geblieben, wenn der braune Schnäuzer aus dem bayrischen Bierkeller auch so verfahren wäre – aber er hats vorgemacht und (leider) ziemlich viele wollen es nachmachen. Zum Glück hat von denen niemand wirklich die kriminelle Energie und die Bauernschläue eines Hitler.
        Ich kann nicht verstehen, warum man gerade im Land der „Dichter und Denker“ immer wieder nach dem starken Vordenker schreit, der einem die Mühe der Existenz abnimmt und die Gedanken vorformuliert? Dieses Thesengesülze aus Wittenberg ist eine Schande und der wirkliche große Reformator von Wittenberg würde mit eigenen Händen die Schloßkirche abreisen, wenn er von diesem braunen Pamphlet wüsste.

        Viele Grüße
        Caspar Borner

  8. John schreibt:

    Ich fürchte mal, er hat sich, was die Schulden angeht, eher von den Griechen inspirieren lassen.

    Die -auch nicht freiwillig- gezahlten Steuern, lassen sich hingegen ganz einfach erklären: Da die (böse) BRD ja ein Konstrukt der Besatzungsmächte hat diese auch keine Geldzuwendungen verdient.

    Eine kurze Berechnung bezüglich der Realwertgedeckten Rentenversicherung
    Laut Statistischem BA hat die Rentenversicherung im Mai 2015 rund 129.191.000.000€
    Bei einem angesetzten Durchschnittspreis von 1,20€ wären das rund 107.659.166.666,66 Toastbrote alleine für diesen Monat.
    Selbst wenn man einen halbwegs realistischen Realwert annimmt, wären das immer noch 3.823.242,61kg Gold.
    Mit anderen Worten: Es wurde mal wieder nicht darüber nachgedacht, was man da überhaupt geschrieben hat.

    Zum Thema „Frühsexualisierung“ fällt mir ein:
    Vielleicht soll auf diese Art und Weise die Zahl der Teenagerschwangerschaften erhöht zu werden, und somit dem Aussterben der Deutschen entgegengewirkt werden.

  9. Holperbald schreibt:

    Mein erster Gedanke war: “Der Eisenfresser ackert jetzt nicht ernsthaft das Elend Punkt für Punkt durch” Tatsache, macht er. Im Prinzip lässt es sich mit einem Punkt sagen:
    Wir formulieren den Wunsch, dass es uns in Neuschlaraffenland die gebratenen Hühner ins Maul fliegen, niemand mehr für sein Geld arbeiten muss und der Staat sich nie verschulde.
    Dann hoffen wir ganz doll, dass mittels freier Energie ein Wunder geschieht, in dem unsere Träume wahr werden, und die Gesetze der Mathematik, der Logik und überhaupt von Raum und Zeit aufgehoben werden.
    Dann haben wir endlich unseren Friedensvertrag, die Nachbarn sind uns nicht böse, beharren nicht auf das Londoner Schuldenabkommen und auch sonst ist alles gut.
    Aber Naturgesetze haben ja keinen Geltungsbereich und sind nicht unterschrieben. Langsam steig ich dahinter 👍

    • gnaddrig schreibt:

      Aber Naturgesetze haben ja keinen Geltungsbereich und sind nicht unterschrieben. Langsam steig ich dahinter

      Und vom Volk beschlossen sind sie auch nicht, oder hast Du je darüber abgestimmt, ob Du den Energieerhaltungssatz oder die Faradayschen Gesetze willst? Eben.

  10. John schreibt:

    Die Aktion scheint noch ein kleines Nachspiel zu haben:
    Die Reichsdeppenrundschau meldet, dass Fitzek nach dieser Aktion wegen Hausfriedensbruch angezeigt wurde, weil er für einen Fototermin mit seiner Haus- und Hofzeitung auf das abgesperrte Gelände der Schlosskirche gegangen ist.
    Ich fürchte mal, dass es wieder ein “Du! Du! Du!” wird, aber irgendwann sollte sich sein Verhalten mal rächen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s